Was ist- Repolarization?

Nervenzellen im Nervensystem senden die Signale, die Aktionspotenziale genannt werden, während deren der Soma oder der Zellenkörper des Neurons, ein elektrisches Signal hinunter den Neurit sendet. Beim Signalisieren nicht, hyperpolarized ein Neuron und bedeutet, dass es eine negative Gebühr hat, wenn es mit der Außenseite verglichen wird. Wenn ein Aktionspotenzialsignal über den Neurit reist, veranlaßt es die Zelle, um zu depolarisieren, oder positiv zu werden - aufgeladen. Nach den Signalenden läuft die Zelle Repolarization durch, wohin sie zu seiner ursprünglichen negativen Polarisation zurückgeht.

Ein Neuron besteht einen Soma oder Zellenkörper, von dem Dendriten heraus wie Niederlassungen eines Baums erreichen. Bei einem Ende des Neurons, gibt es ein langes Kabel, das den Neurit genannt wird, der in den synaptischen Knöpfen beendet. Anregende und hemmende Signale reisen von anderen Neuronen zu den Dendriten und zum Zellenkörper, und diese Signale werden am Neurit Hillock summiert, der kurz vor dem Anfang des Neurits stillsteht. Diese Signale können die Zelle hyperpolarize oder depolarisieren. Repolarization bringt die Zelle zu seiner Ruhestellung zurück.

Hyperpolarization, Depolarisierung und alle Repolarization eines Neurons werden durch den Fluss der Ionen verursacht oder Moleküle, in und aus der Zelle aufluden. Wenn eine Zelle im Ruhezustand ist, bleiben diese Ionenkanäle geschlossen, jedoch wenn das Membranenpotential einen bestimmten Punkt erreicht, benannt das Schwellenpotential, öffnen sich sie. Der Zellenkörper empfängt Mitteilungen von anderen Zellen, denen entweder die Zelle depolarisieren oder hyperpolarize, und wenn genügende Mitteilungen empfangen werden, erreicht die Zelle das Schwellenpotential.

Wenn das Schwellenpotential erreicht wird, öffnen sich Natriumkanäle und positiv lassen - belastete Natriumionen die Zelle eintragen. Gleichzeitig lassen Kaliumkanäle negativ - belastete Kaliumionen die Zelle verlassen. Dieses verursacht Depolarisierung ist, in der die Zelle kleiner negativ - aufgeladen als, wenn es im Ruhezustand ist.

Nachdem das Aktionspotenzial die Zelle depolarisiert, fängt es den Prozess von Repolarization an. Die Natriumkanäle schließen und positiv blockieren - belastete Ionen vom Eintragen der Zelle. Gleichzeitig negativ - belastete Kaliumionen gehen zur Zelle zurück.

Das erste Teil von Repolarization wird die Refraktärzeit benannt, und es gibt zwei Stadien dieser Phase, der absoluten Refraktärzeit und der relativen Refraktärzeit. Während der absoluten Refraktärzeit lehnt die Zelle ab, ein anderes Aktionspotenzial zu erzeugen. Während der relativen Refraktärzeit ist es möglich für die Zelle, ein anderes Aktionspotenzial zu erzeugen, gleichwohl sie größeres als übliches Signal nimmt. Diese Refraktärzeit von Repolarization tritt auf, weil es einen Hyperpolarization der Zelle wegen des Zuflusses der Kaliumionen gibt, nachdem ein Aktionspotenzial überschritten hat.