Was ist Inosit Trisphosphate?

Das Inosit trisphosphate, allgemein abgekürzt als InsP3 oder IP3, ist ein kleines Signalisierenmolekül, das Zellen als Sekundärkurier in einer Signalisierenbahn benutzen. Es enthalten von einem zentralen Sechscarbon Ring mit drei Gruppen des Hydroxyls (OH-) und drei phosphatieren (PO4) 2 - Gruppen, wenn eine Gruppe von jedem verlängert, der Kohlenstoffatome im Ring. Die Phosphatgruppen angebracht zum ersten, viertens und zu den fünften Kohlenstoffatomen und geben dem Molekül den spezifischeren Namen von Inosit 1.4.5 trisphosphate.

Während es in der Zellenmembrane erzeugt, ist es ein polares Molekül mit einer Gebühr von -6. Es in der Lage ist folglich, der Membrane Spielraum durch den Zytoplasma zu überlassen. Diese Tätigkeit ist notwendig, damit das Molekül um an seinen Empfänger, ein Glucoproteidkalziumionenkanal in der Membrane eines unterschiedlichen Organells - entweder der Endoplasmanetzmagen oder der sarkoplasmatische Netzmagen zu bindet.

Inosit trisphosphate spielt eine wesentliche Rolle in der Bahn, die durch die eingeleitet adrenergischen Empfänger alpha-1 (a1), die Kontraktion des glatten Muskels in Erwiderung auf Adrenalin verursachen. Diese Bahn einengt Blutgefäße in der Haut, im Verdauungssystem, in den Nieren und in einigen Teilen des Gehirns während der body’s Kämpfen-oderflug Antwort. Sie auftritt im zentralen Nervensystem sowie das ZusatzNervensystem z-.

Die Bahn, in der Inosit trisphosphate beteiligt ist, anfängt mit der Freisetzung von einem Ligand oder einem Hormon in den Blutstrom. Das Hormon einleitet die Signalisierenbahn en, indem es zu einem G-Protein verbundenen Empfänger, (GPCR) ein Protein bindet, das in der Zellenmembrane eingebettet und an das G-Protein angeschlossen. Wenn verklemmt zum Hormon, durchmacht der Empfänger eine angleichbare Änderung d und aktiviert das G-Protein, das an Guanosintriphosphat für (GTP) Energie bindet. Das aktivierte G-Protein reist durch die Zellenmembrane zur Bindung zu und aktiviert die Enzymphospholipase C. Dieses Enzym bricht oben das Membranenphospholipidmolekül-Phosphatidylinositol 4.5 bisphosphate in zwei kleinere Moleküle: diacylglycerol und Inosit trisphosphate.

Diacylglycerol bleibt in der Membrane, während Inosit trisphosphate durch den cell’s Zytoplasma zur Bindung zu einem Kalziumkanal auf der Membrane von einem der cell’s Organellen reist. Abhängig von der Art der Zelle, bindet Inosit trisphosphate an den Kanal entweder auf der Oberfläche des Endoplasmanetzmagens oder auf dem sarkoplasmatischen Netzmagen. In beiden Fällen öffnet Inosit trisphosphate den Kanal und freigibt Ionen des Kalzium 2+ in die Zelle m-. Diese Ionen team oben mit dem diacylglycerol in der Membrane, um an zu binden und ein anderes Enzym, Proteinkinase C zu aktivieren, der Phosphorylate andere Proteine und die cell’s Gesamtantwort zum Hormonkurier verursacht.