Was ist Thymidylate Synthase?

Alle lebenden Organismen synthetisieren ständig neue Desoxyribonukleinsäure (DNA) und reparieren schädigende DNA. Thymidylate Synthase (TS) ist ein Protein, das in allen Organismen gefunden wird, die DNA bilden. Er wird miteinbezogen, wenn man Thymidin, eine der Nukleinsäuren erzeugt, die in der Biosynthese benutzt werden und Reparatur von DNA.

DNA besteht aus einer doppelten Schnecke, die zwei Kombinationen der Nukleinsäuren hat, die sich binden können, um diese Struktur zu bilden. Cytosin bindet Guanidin, während Adenosin Thymidin bindet. Thymidylate Synthase ist ein Schlüsselenzym in der Bahn für das Produzieren des Thymidins. Er reguliert das Versorgungsmaterial der vier Vorläufer für diese Nukleinsäuren. Ohne dieses Enzym entwickeln sich Organismen unnormal oder sterben.

Mittel, die Vermittler in Metabolismus wie denen sind, die in Thymidinsynthese mit einbezogen werden, haben häufig die energiereichen Phosphatgruppen, die zu ihnen angebracht werden. Solche Chemikalien werden betrachtet, phosphoryliert zu sein. Die meiste Energie man kann von den Phosphatmolekülen erreichen wird erreicht von einer Gruppierung mit drei Molekülen benannte eine Triphosphatgruppe. Wenn die Phosphatbindungen zerspaltet werden, erzeugt der Prozess Energie.

Da thymidylate Synthase ein Enzym ist, katalysiert es Reaktionen, um schneller zu geschehen, als sie in seiner Abwesenheit wurden. Das Nukleinsäuresubstrat für TS ist Uridinmonophosphat (Dump). Es katalysiert die Einführung einer Methyl- Gruppe, CH3, zum Dump, um Thymidinmonophosphat (dTMP) zu produzieren. Dieses Molekül hat die zusätzlichen Phosphatgruppen, die durch ein anderes Enzym hinzugefügt werden, um dTMP3 zu produzieren. Das in hohem Grade phosphorylierte Mittel wird als Quelle benutzt, damit Thymidin in die schädigenden und eben bildendna-Ketten verbindet.

Die Enzymtaten im Konzert mit einem verringerten Fol- Säurederivat kurz genannt methylenetetrahydrofolate 5.10 oder 5, 10-M. Ein zusätzliches Mittel, das zusammen mit dTMP produziert wird, ist dihdyrofolate. Dieses ist eine Ableitung der Fol- Säure, des alias Vitamins B9.

Die Berücksichtigung von thymidylate Synthase hat solch eine wichtige Rolle in der DNA-Synthese, es ist gewesen das Ziel der pharmazeutischen Studien. Ohne dieses Enzym wird DNA nicht synthetisiert. Häufig wächst Krebsgewebe schneller als das umgebende normale Gewebe. So synthetisiert solches krebsartige Gewebe DNA schneller. Hemmnisse der Nukleinsäuresynthese sind die logischen Anwärter, zum als krebsbekämpfende Mittel zu prüfen.

Thymidylate Synthasehemmnisse haben ausgefallen, Potenzial für die Kontrolle bestimmter Arten der Krebse in den Menschen zu haben. Colorectal Krebse scheinen insbesondere gegen solche Mittel empfindlilch. Erfolgreiche Hemmnisse schließen den Fluorouracil und Chemikalien ein, die Folat ähnlich sind. Die Leistungsfähigkeit der TS-Hemmnisse in der Krebsbehandlung scheint, für Tumoren höher zu sein, die die niedrige Rate des TS-Ausdrucks verglichen mit denen haben, die eine grössere Menge des Enzyms produzieren.