Was ist das Cytosol?

Das cytosol ist der flüssige Teil der Zelle, die außerhalb des Kernes und der Strukturen ist, die mit den Membranen umfaßt werden, bekannt als Organellen. Es ist ein Gel, in dem die meisten des Metabolismus der Zelle stattfindet. Ungefähr 70% des Volumens einer Tierzelle besteht aus dem cytosol, also ist es alias intrazelluläre Flüssigkeit.

Die intrazelluläre Flüssigkeit bekannt ursprünglich, während Protoplasma vor viel über den Inhalt der Zellen bekannt. Der Zytoplasma ist ein spezifischerer Ausdruck für den Inhalt einer Zelle innerhalb der Zellenmembrane, ausschließlich des Kernes. Die zellplasmatische Matrix ist ein anderer Ausdruck für das cytosol.

Viel dieser zellularen Matrix wird vom Wasser enthalten, aber es gibt viele Sachen, die in ihm aufgelöst werden. Es gibt Ionen, kleine organische Moleküle und größere Moleküle, wie wasserlösliche Proteine. Die Heizfäden, die den Cytoskeleton enthalten, werden auch in der zellplasmatischen Matrix gefunden.

Die Konzentration der Ionen innerhalb des cytosol kann von denen außerhalb der Zelle groß sich unterscheiden. Dieses kann physiologische Implikationen für den Organismus haben. Zum Beispiel ist- die Konzentration der positiven Kaliumionen viel höher, während die negative Natriumionenkonzentration viel niedriger ist-. Die Zelle pumpt negative Natrium- und Chlorverbindungsionen aus der Zelle heraus, um zu verhindern, dass sie übermäßige Mengen Wasser aufnehmen.

Es gibt sehr kleines Kalzium im cytosol. Kalzium ist ein gemeiner Sekundärkurier, signalisiert das Neu legen außerhalb von der Zelle zu intrazellulären Zielen, denen selbst Signale zu den Molekülen neu legen, um Reaktionen einzuleiten oder zu beenden. Die Schwergängigkeit eines Hormons zu einem Zellenmembranenempfänger ist Einweg in, welchem Kalziumsignalisieren aktiviert werden kann.

Wichtiger zellularer Metabolismus findet innerhalb der Zellenmembranen, in den Organellen wie den Mitochondrien oder dem Endoplasmanetzmagen (ER) statt. Studien mit Hefe zeigen jedoch, dass die meisten des cell’s Metabolismus im cytosol stattfindet. In ihm werden kleine Moleküle vermindert oder synthetisiert, um die Bausteine für größere Moleküle zur Verfügung zu stellen, bekannt als Makromoleküle. Ein Protein ist ein Beispiel eines Makromoleküls, und Proteinsynthese tritt in der zellplasmatischen Matrix auf.

Es scheint, dass die Konzentration der Moleküle innerhalb des cytosol sehr hoch ist und zu ein Phänomen führt, das bekannt ist als das makromolekulare Drängen. Dies heißt, dass ein einzelnes Molekül weniger Raum hat, seine Reaktion durchzuführen, die relative Konzentration anderer Moleküle so erhöhen. Schätzungen der Rate der Proteinschwergängigkeit und die chemischen Reaktionen, die in den experimentellen biochemischen Proben durchgeführt werden, können möglicherweise nicht zutreffen auf, was wirklich in einer Zelle wegen dieses drängenden Effektes geschieht.

Es gibt einige große Komplexe in der zellplasmatischen Matrix. Zum Beispiel gibt es proteasomes. Diese sind großer Zusammenbau der Proteinkomplexe, die die Proteine vermindern, die im cytosol gefunden werden. Auch andere Proteine mit ähnlichen Funktionen schließen sich zusammen Komplexe an, also können sie ihr Produkt direkt von einem Enzym zum folgenden führen. Dieses bildet die Gesamtreaktion leistungsfähiger, und bekannt, wie lenkend.