Was ist das Extrapyramidal System?

Das extrapyramidal System ist ein neurales Netz im zentralen Nervensystem, dem Hilfen Bewegung regulieren und modulieren. Es ist ein Teil des Bewegungssystems, zusammen mit der Pyramiden- oder corticospinal Fläche. Dieses Netz ergibt sich aus Regionen im menschlichen Gehirn, wie der Brücke und dem Knochenmark und fährt zum Rückenmark fort. Einlass der Substanzen oder der Medikationen kann das extrapyramidal System beeinflussen und zu Störungen in der Bewegung und in der Balance führen.

Das extrapyramidal System steuert indirekt Bewegung. Es gekennzeichnet auch als die indirekte Aktivierungsbahn der Bewegungsfunktionen. Hauptsächlich wird das extrapyramidal System in beibehaltengleichgewicht, in Korrdination, in Lage, in Muskelton und in Reflexe miteinbezogen. Z.B. wenn eine Person versucht, eine aufgerichtete Lage beim, Sitzen oder Stellung beizubehalten, schließen viele Muskeln in eine koordinierte Weise Vertrag ab. Diese Korrdination ist unter unfreiwilliger Steuerung durch die extrapyramidal Bahnen, nämlich die rubrospinal Fläche, tectospinal Fläche, reticulospinal Fläche und vestibulospinal Fläche.

Anatomisch wird das extrapyramidal System von den Ansammlungen Neuronen im Gehirnstamm, einschließlich roten Kern, überlegenes colliculus, retikuläre Anordnung und vestibuläre Kerne enthalten. Große Neurite vom roten Kern bilden die rubrospinal Fläche und helfen, die Bewegungen der oberen Glieder zu steuern. Die vestibulären Kerne empfangen Eingang vom Innenohr, vom Rückenmark und vom Kleinhirn und bilden die vestibulospinal Fläche für die Haltungsjustagen des Ansatzes, des Kopfes, des Stammes und der Glieder. Zusätzlich die überlegene colliculus Form die tectospinal Fläche, die in den Reflexbewegungen des Kopfes und der Augen wichtig ist, wie Schliessen der Augenlider, bevor ein fremder Körper das Auge erreichen kann. Schließlich bildet die retikuläre Anordnung die reticulospinal Fläche, die in der Muskelsteuerung wesentlich ist.

Wenn es eine Krankheit oder eine Bedingung gibt, die das extrapyramidal System beeinflussen, können Abweichungen im Muskelton, in den Reflexen und in der Lage beobachtet werden. Ein Satz Symptome, die extrapyramidal Symptome (ENV) genannt werden kann vom Einlass der Drogen oder der Substanzen infolgedessen auftreten, die nach dem Gehirn und seinen Signalisierenbahnen handeln. Das Haloperidol der antipsychotischen Droge, das in der Behandlung von Schizophrenie benutzt wird, kann ENV verursachen.

Beispiele von ENV umfassen Akinesie, Akathisia, Torticollis und Dyskinesia. Eine Person mit Akinesie hat Schwierigkeit, eine Bewegung einzuleiten, während eine Person mit Akathisia rastlos und nicht imstande ist, weiterhin zu bleiben. Torticollisursachen sind die Person, zum der schmerzlichen Ansatzkrämpfe zu erfahren. Dyskinesia verursacht unkontrollierbare Gesichtshäckchen.

Kaninchensyndrom, die feinen und unfreiwilligen rhythmischen Bewegungen des Munds ohne Zungemiteinbeziehung, ist ein seltener Satz ENV wegen der Jahre der Behandlung mit antipsychotischen Drogen. Die Medikationen am allgemeinsten impliziert im Kaninchensyndrom sind Haloperidol, pimozide und fluphenazine. Kaninchensyndrom, wie auch verbunden mit verlängertem olanzapine, clozapine und risperidone Gebrauch. Leider kann dieses Syndrom nicht leicht behandelt werden. Wenn antipsychotische Medikationen erforderlich sind, kann ein Patient auf atypische antipsychotische Drogen, wie quetiapine und remoxipride verschoben werden, die weniger Wahrscheinlichkeit des Verursachens des Kaninchensyndroms haben.