Was ist das Midbrain?

Das midbrain, auch genannt das mesencephalon, ist eine kleine Region des Gehirns, das als Relaismitte für Sicht dient, Gehör, und der Bewegungssystemsinformationen. Als das rostral oder Vorderteil des Brainstem, wird das midbrain direkt in Motor und sensorische Funktionen miteinbezogen, und alle mögliche Unterbrechungen können irreversiblen Schaden verursachen. Die Störungen am allgemeinsten verbunden mit dem midbrain sind Anschlag und Parkinson-Krankheit.

Das tectum gilt den Rückenwirbel oder Dach, Teil des midbrain und die Sicht Kontrollen und als Gehörreflexe. Das tectum wird unterteilt in, was das Korpora quadrigemina genannt wird, das aus dem zwei überlegenen und zwei Untergebenes colliculi besteht. Das colliculi sind im Wesentlichen die einzelnen Zentralen für die Sicht- und Gehörreflexe beziehungsweise. Das überlegene colliculi befinden sich unter dem Thalamus und empfangen sensorischen sichtlicheingang. Das minderwertige colliculi befinden sich unter dem überlegenen colliculi und werden in die Verarbeitung der Gehöranregungen miteinbezogen.

Den Fußboden des midbrain zu bilden ist das tegmentum, das autonome Funktionen und Bewusstseins- und Kontrollenbewegungsfähigkeiten reguliert. Als das ventrale Teil des midbrain, verlängert das tegmentum vom substantia auf den zerebralen Aquädukt. Der rote Kern ist ein vorstehendes Teil des tegmentum, das in Bewegungskorrdination miteinbezogen wird.

Der substantia Nigra ist ein Teil der basalen Knotenpunkte und besteht dem Gleichheiten compacta und aus den Gleichheiten, die reticulate sind, die als Art Stromkreis zusammenarbeiten. Das Gleichheiten compacta ist der Eingangsteil des Stromkreises und liefert Dopamin an das Haupteingangssystem der basalen Knotenpunkte. Die reticulate Aufschläge der Gleichheiten als der Ausgangsteil des Stromkreises, der Signale von den basalen Knotenpunkten dem Rest des Gehirns übermittelt.

Das mesencephalon kann durch Störungen wie Parkinson-Krankheit und Anschlag beeinflußt werden. Beide Störungen beeinflussen nicht nur System einer Einzelperson Bewegungs, aber können das Geistesarbeiten streng auswirken. Symptome jeder Bedingung sind von der midbrain Unterbrechung hinweisend und ihre Konsequenzen sind normalerweise dauerhaft.

Parkinson-Krankheit ist ein progressiver Zustand, der aus der Beeinträchtigung resultiert, oder Tod, des Dopamins, Nervenzellen im substantia Nigra produzierend. Diese Nervenzellen dienen als Kuriere, die Signale zum Korpus striatum neu legen, die Bewegungskorrdination zulassen. Wenn diese Zellen unausgeglichen werden, sind andere Bewegungs-Zentralen betroffen und die resultierende Unterbrechung verkündet als der Anfang von Symptomen einschließlich Tremor und Instabilität. Die Symptome, die mit Parkinson verbunden sind, können mit Drogetherapien und tiefer Gehirnanregung behandelt werden. In einigen Fällen wird Chirurgie eingesetzt, wenn Symptome beständig gegen traditionelle Behandlung sind.

Ein midbrain Anschlag, gekennzeichnet als ein hinterer Anschlag der zerebralen (PCA) Arterie, ist weniger allgemein als Anschläge, die die vorhergehenden oder mittleren zerebralen Arterien beeinflussen. Wenn ein midbrain Anschlag jedoch auftritt kann er den Motor und die sensorischen Funktionen einer Einzelperson einschließlich Rede, Anblick und Körperbewegung und -empfindung beeinflussen. Midbrain Anschläge sind im Allgemeinen das Resultat eines Blutgefäßhindernisses innerhalb oder um des Herzmuskels, bekannt als ein cardioembolism. Der Schaden, der durch Anschlag verursacht wird, ist irreversibel und infolgedessen wird Fokus auf Rehabilitation und Verhinderung eines anderen Anschlags zentriert.