Was ist das Verhältnis zwischen Atp und Mitochondrien?

Atp und Mitochondrien sind zum Arbeiten der menschlichen Zellen beides wesentliches. Der Körper benutzt Adenosintriphosphat (ATP) für Energie, und die Mitochondrien sind die Organellen, in denen Energie in jeder dieser Zellen produziert wird. Spezifisch wird Atp in den Falten der inneren Membrane des mitochondrion hergestellt. Mehr faltet sich oder cristae, die mitochnodrion Membrane hat, mehr das Atp, das sie produzieren kann.

Jede eukaryotic Zelle hat eine oder mehrere Mitochondrien abhängig von dem Zweck der Zelle und wie viel Energie die der Zelle Notwendigkeiten im Allgemeinen zu arbeiten. Jedes mitochondrion hat eine glatte äußere Membrane und eine in hohem Grade gefaltete innere Membrane. Die innere Membrane hält die Elektrontransportkette benutzt in der zellularen Atmung. Zellulare Atmung ist der Prozess, der die chemische Energie ändert, die in der Nahrung in Energie gespeichert wird, die im Körper verwendet werden kann, nämlich Atp.

In den Menschen ist die Elektrontransportkette der letzte Schritt in der aeroben zellularen Atmung. Ein aufgeregtes Elektron wird hinunter eine Kette der Proteine geführt, die in der inneren Membrane eines mitochondrion eingebettet werden. An jedem Protein wird etwas Energie freigegeben und diese Energie wird verwendet, um eine zusätzliche Phosphatgruppe zum Adenosindiphosphat an zu setzen (ADP), um ein Atp-Molekül zu bilden. Die Elektrontransportkette kann bis 34 Atp-Moleküle pro Zyklus abhängig von der Art der Zelle und der Umweltbedingungen produzieren.

Die Quantität von Atp und von Mitochondrien innerhalb einer Zelle hängt von seiner Funktion ab. Zellen, die mehr Energie, wie Muskelzellen erfordern, neigen, mehr Mitochondrien als einige andere Zellen zu haben. Auch diese Mitochondrien haben mehr cristae. Da die cristae die Positionen für die Elektrontransportketten sind, können Zellen mit mehr Mitochondrien und mehr cristae mehr Atp produzieren. Änderungen in der Säure oder in der Temperatur der Umwelt können die Proteine verursachen, die die innere Membrane der Mitochondrien bilden, um auszubreiten und die Zelle kann etwas von seiner Fähigkeit verlieren, Atp zu produzieren.

Die Produktion von Atp in den Mitochondrien hängt auch vom Vorhandensein des Sauerstoffes ab. Sauerstoff ist der abschließende Elektronakzeptor in der Elektrontransportkette. Wenn es nicht genügend vorhandenen Sauerstoff gibt, unterstützt die Elektrontransportkette und wird nicht in der Atp-Produktion arbeiten. Die meisten Organismen machen Gärung in diesem Fall durch, um eine minimale Menge von Atp regelmäßige Körperfunktionen fortsetzen zu lassen. Verlängerte Zeiträume ohne genügend Sauerstoff können dauerhaften Schaden der verschiedenen Körperteile verursachen wegen des Mangels an Energie.

Atp gibt Energie frei, indem es eine Bindung bricht, die eine der drei Phosphatgruppen zum Adenosin hält. Jedes von denen verpfändet Einflüsse ein große Menge Energie, die durch den Körper verwendet werden kann. Wenn eine Phosphatgruppe freigegeben wird, wird das Atp ein ADP-Molekül. Eine weitere Phosphatgruppe kann abgebrochen werden, um Adenosinmonophosphat zu bilden (AMP). Das Ampere kann eine Phosphatgruppe erwerben, um ADP zu bilden, und wenn eine andere Phosphatgruppe using Energie von der Elektrontransportkette in den Mitochondrien hinzugefügt wird, wird es Atp noch einmal.