Was ist das Optikchiasma?

Das Optikchiasma oder der Optikchiasm, abgeleitet vom griechischen Wort für Überfahrt, ist der Punkt, an dem die zwei Optiknerven, rückwärts kursierend von jedem Auge, an der Unterseite des Gehirns schneiden und bildet eine x-geformte Struktur. In jedem Auge stellt die zeitliche Retina, die seitlichste Hälfte der Retina, Informationen über das Licht zur Verfügung, welches das Auge von der nasalen Seite, die gegenüberliegende Seite kommt. Im Gegenteil liefert die nasale Retina jedes Auges Informationen über das Licht, welches das Auge von der gleichen Seite des Körpers wie das Auge kommt. Die Fasern, die von den nasalen Netzhautnervenzellen laufen, kreuzen im Chiasm, um die Fasern von den zeitlichen Netzhautnervenzellen der gegenüberliegenden Seite zu verbinden. Auf diese Art vermischt das Gehirn alle Daten hinsichtlich der gleichen Seite des Körpers zusammen im Optikchiasma, um eine Optikfläche zu bilden, die vom Chiasm zu den Sichtmitten des Gehirns reist.

Kompression durch einen Tumor oder eine Unterbrechung der Durchblutung zum Bereich kann das Optikchiasma beschädigen. Massenverletzungen produzieren 95 Prozent chiasmal Probleme, groß wegen des Optikchiasm, der ungefähr 0.394 Zoll gelegen ist (10 Millimeter) über der pituitären Drüse. Patienten mit Tumoren im chiasmal Bereich können entweder keine Symptome an allen oder eine Vielzahl von Symptomen, einschließlich Kopfschmerzen, doppelten Anblick und verringerten Anblick haben. Pituitäre Tumoren, Meningiomas, Aneurysms, Gliomas und multiple Sklerose können alle Erzeugnis Optikchiasmkompression. Zusätzlich zu einer körperlichen Prüfung sollten Ärzte Kopf auch durchführen Scans der Berechnungs- Tomographie, Laborversuche und Sichtfeldanalysen, um den Patienten völlig einzuschätzen.

Verletzungen zum Optikchiasm produzieren gewöhnlich charakteristische Sichtfelddefekte oder räumliche Zonen mit verringerter Vorstellung. Tumoren, weit verbreitete Kompression auf dem Schaden des Chiasm am allgemeinsten produzierend die nasalen Fasern, die in der Mitte des Chiasm kreuzen, die die zeitlichen Sichtfeldinformationen tragen. Der Patient mit einer chiasmal Verletzung hat häufig ein bitemporal hemianopia, mit geschwärzten Bereichen des Feldes auf jeder seitlichen Seite. Ein Verbindungsdefekt tritt auf, wenn der Patient ein Problem im vorhergehendsten und seitlichsten Teil des Chiasm hat. Dieser charakteristische Defekt tritt wegen der Kompression von einem Optiknerv und von gegenüberliegenden nasalen Fasern auf, die Kreuz und Kurs zum vorhergehenden Chiasm, bevor sie zurück in Richtung zum Gehirn in einer arc-like Struktur kurvten, Knie Von-Willebrands nannten.

Selten verletzt Kompression durch die internen Karotisarterien oder die vorhergehenden zerebralen Arterien die seitlichen Fasern auf jeder Seite des Optikchiasmas und erzeugt ein binasal hemianopia. Vasographie, eine radiografische Prüfung der Blutgefäße using Färbung, deckt die Quelle der Defekte auf. Behandlung für ein chiasmal Syndrom hängt von seiner Ätiologie ab. Passendes Management kann Strahlentherapie, Standardchirurgie, Hormonwiedereinbau oder Körpersteroide umfassen. In den meisten Fällen ist die Prognose arm.