Was ist der Amygdala?

Der Amygdala, so genannt, weil es einer Mandel ähnelt, ist ein Satz Kerne im Gehirn fand nah miteinander und folglich gruppiert unter dem gleichen Namen. Unter dem vorstehendsten sind der basolateral Komplex, der centromedial Kern und der kortikale Kern. Der Amygdala ist ein Teil des limbic Systems, verantwortlich für das Regulieren der Gefühle. Der Amygdala ist mit den Gefühlen von Furcht und von Angst am allgemeinsten verbunden, und seine Größe wird positiv mit dem Niveau des Angriffs in einer gegebenen Sorte aufeinander bezogen. Sie ist auch mit dem Gefühl des Vergnügens, zwar hauptsächlich an einer negativen Richtung d.h. das Vergnügen verbunden, das im Angriff manchmal zugehörig ist.

Es gibt zwei amygdalas, symmetrisch geordnet nahe der Mitte des Gehirns, gerade über dem Hypothalamus. Sie sind jedes ungefähr ein Zoll in der Länge. Der Amygdala hat viel Aufmerksamkeit in den letzten Jahrzehnten erhalten und ist der Fokus vieler Forschungsprojekte gewesen.

Der Amygdala spielt eine Schlüsselkomponente in, was das „universelle Verteidigungwartesteuernetz“ angerufen worden ist und reagiert in Erwiderung auf unangenehmen Anblick, Empfindungen oder Geruche. Zorn, Vermeidung und Verteidigungsfähigkeit sind die Gefühle, die groß durch den Amygdala aktiviert sind. Seine Evolutionsursprung liegen mit den frühen Fischen, und er hat Direktanschlüsse bis einen der ältesten sensorischen Bereiche, die olfaktorische Birne. Der Amygdala ist für das Aktivieren der ererbten Zeichen der Bedrängnisses wie „Angespanntmund“ und defensive Lagen wie Ducken verantwortlich.

Wie viele Teile des limbic Systems, ist das Arbeiten des Amygdala nicht mit irgendeinem einem Gefühl lediglich verbunden. Das arme amygdalic Arbeiten ist mit Angst, Autismus, Tiefstand, Narcolepsy, Pfosten-traumatischer Druckstörung, Phobien und Schizophrenie verbunden gewesen. Verletzungstudien mit Affen haben gezeigt, dass, wenn der Amygdala vor sechs Monaten des Alters gehindert wird, Einzelpersonen Schwierigkeit haben, Sozialleben sich anzupassen. Dieses ist, weil der Amygdala nicht gerade für das Erfahren von Gefühlen wie Furcht notwendig ist, aber auch für das Modellieren und des Vorhandenseins dieser Gefühle in anderen schnell erkennen. So ist ein schädigender Amygdala mit dem Zustand von Autismus oder Sozial-blindheit verbunden geworden.

In den Menschen ist der Amygdala die Gehirnstruktur, die weit zwischen die Geschlechter schwankt. Wenn Männer kastriert werden, schrumpft die Größe ihres Amygdala durch 30%. Tiefstand ist mit asymetrischen Amygdalagrößen verbunden gewesen.