Was ist der Dentate Gyrus?

Der dentate Gyrus ist eine Region innerhalb des Hippokamps des Gehirns. Es ist ein Teil einer Gruppe neuraler Gewebe, die mit der Kreation bestimmter Arten des Gedächtnisses, mit Gewohnheitanordnung und mit dem Lernen der verschiedenen Fähigkeiten verbunden sind. Anders als viele anderen neuronalen Arten wachsen neue Zellen innerhalb dieses Teils des Hippokamps während viel von Leben eines Organismus. In den neurodegenerative Krankheiten verkümmern tragen die Zellen des dentate Gyrus und sterben und zum Gedächtnisverlust bei, der mit diesen Unpässlichkeiten verbunden ist.

Der Hippokamp, in dem der dentate Gyrus lokalisiert wird, ist in der zerebralen Rinde vieler höheren Tiere. In den Menschen ist er auf beiden Seiten des zeitlichen Vorsprunges, in dem er Stromkreise mit anderen Teilen des limbic Systems bildet, das gemäßigte Verbindungen zwischen Gedächtnis, Gefühl und, über die olfaktorische Birne, Geruch. Der dentate Gyrus ist eine von vier hippocampal Regionen, unterschieden von einander nach den Arten der Neuronen, die sie und durch ihre jeweiligen Funktionen bestehen. Alle Teile des Hippokamps werden an äußere Gehirnregionen durch die neuronalen Stromkreise angeschlossen, die während der zerebralen Rinde verlängern.

Anatomisch enthält der dentate Gyrus drei Schichten Zellen. Die Körnchenzellen, das wichtigste dieser Neuronschichten, feuern elektrisch ab, wann immer die Region durch Eingang von benachbarten neuralen Gruppen aktiviert wird. Sie empfängt direkte Kommunikation von den Neuronen der angrenzenden Regionen des Hippokamps, wenn seine primäre Quelle der Aktivierung von der entorhinal Rinde kommt, ein zentraler Relaispunkt für viele neuronalen Netze, die der Verdichtung der neuen Gedächtnisse und der Gewohnheitanordnung ermöglichen.

Wie während der hippocampal Anordnung zutreffend ist, verhindert Schaden oder Zerstörung des dentate Gyrus häufig das Wachstum der neuen Neuronen während des kritischen Zeitraums der Gedächtnisanordnung. Viel der Laborforschung, die diesen Prozess überprüft hat, hat räumliches Gedächtnis studiert, die Fähigkeit eines Tieres, um ein Labyrinth zu steuern oder die Position der Gegenstände innerhalb eines Raumes zu erinnern an. Im Teil ist dieses, weil viel experimentelle Daten bezüglich der hippocampal Physiologie mit Nagetieren erfolgt worden sind, für die Labyrinthaufgaben bestimmt worden sind. Trotz der Beschränkungen der Nagetiermodelle, gibt es auch den bedeutenden klinischen Beweis für etwas, das in den Menschen ähnlich ist und vorschlägt, dass die Anordnung der neuen Neuronen in dieser Region mit dem Lernen der neuen Positionen und mit zum ersten Mal steuern zurück zu einem Platz aufeinander bezieht.

Das neuronale Wachstum, auch genannt neurogenesis, kann durch bestimmte Chemikalien unterbrochen werden. Druckhormone wie Cortisol werden während der Zeiten von Furcht und von Angst freigegeben und können die Anordnung der neuen Neuronen innerhalb des dentate Gyrus blockieren. Alzheimerkrankheit verursacht Atrophie der hippocampal Neuronen, und neurogenesis stoppt, während die Krankheit weiterkommt. Etwas Forschung auf neurodegenerative Krankheit - und auf Gedächtnisverlust in den älteren Personen - Foki auf den Prozessen, die neurogenesis verursachen oder verhindern, in einer Bemühung, neue Drogen und Behandlungen zu entwickeln, um diese besseren zu steuern.