Was ist der Humerus?

Der Humerus ist der erste und größte lange Knochen der Stirnseite oder Oberleder, Glied. Dieser Knochen schließt an den Körper an der Schulterverbindung an und artikuliert distal mit dem Radius und der Elle an der Winkelstückverbindung. Eine Evolutionsanpassung, zum in Bewegung zu unterstützen, der Humerus ist in die meisten der ausgedehnten Gruppe der Tiere anwesend, die als tetrapods eingestuft werden, oder in den four-footed Tieren. Diese Gruppe umfaßt Reptilien, Amphibien, Vögel und Säugetiere.

Unter Primas und bestimmten anderen Tieren wird der Humerus hauptsächlich nicht für das Gehen, aber für das Klettern und die Unterstützung in der Gegenstandhandhabung benutzt. Der Knochen des oberen Armes gewährt Befestigungspunkte und Unterstützung für die Muskeln des Kastens, der Oberlederrückseite, der Schultern und der Arme. Arbeitend mit diesen Muskeln, erlaubt er Armbewegung entlang den mehrfachen Flächen der Bewegung und bildet es ein von den sich frei bewegendsten Knochen im menschlichen Körper.

Vor zuerst gesehen in die frühe Devonianische Periode, einigen 400 Million Jahren, bildete der Humerus sein Anfangsaussehen unter fish-like tetrapods. Diese frühen Forelimbs waren auch Keule-wie und unbeholfen, beim Gehen verwendet worden zu sein und wurden höchstwahrscheinlich beschäftigt, wenn sie Unterwasserhindernisse und Strom steuerten. Während Zeit weiterging, wurden diese stämmigen Anhänge durch die starken, völlig gebildeten Glieder ersetzt, die frühe tetrapods zwischen verminderte Wasserflächen während der trockenen Zeiträume würden reisen lassen haben.

Die meisten modernen Versionen des Humerus haben ein wenig verlängert, aber geändert anders wenig von der frühen Form. Strukturell besteht der Humerus aus einer langen, zylinderförmigen Mitte, die die Diaphyse bezeichnet wird, wenn die vergrößerten Enden als Epiphyses bekannt. Der Epiphysis, der in die Einfaßungsverbindung an der Schulter passt, hat eine Kugelform und wird im Allgemeinen als den humeral Kopf bezeichnet. Der unterere Epiphysis, bekannt als der Condyle, hat eine Vielzahl der Strukturen, zum der Bewegung der artikulierenden Knochen und der Sehnen des Unterarms zu erleichtern.

In den Kindern und in den Jugendlichen gibt es eine Zone der schnellen Zellteilung zwischen dem diphysis und dem Epiphysis, die als die epiphyseal Platte bekannt sind, oder Wachstumplatte. Dieses ist eine Region der schnellen Zellteilung, in der Verlängerung des Knochens während der Zeiträume des Wachstums stattfindet. Die Wachstumplatte ist für Trauma anfällig und ist ein allgemeiner Bruchaufstellungsort unter Kindern. Sobald Wachstum abgeschlossen wird, hört diese Zone seine charakteristische Beschleunigung der Zellteilung auf und wird als die epiphyseal Linie bezeichnet.

Der Humerus ist anderen langen Knochen im Aufbau und in der Struktur ähnlich. Die Außenfläche ist rau und der Irregular und enthält mehrfache epicondyles, Prozesse und Fossae, um das Zubehör der Muskeln und der Sehnen zu erleichtern. Wie andere Knochen hat sie eine äußere und innere Schicht des Bindegewebes. Die äußere Schicht, bekannt als das Periost, enthält Fibroblasten und die Nervenenden und bildet es sehr empfindlich für Verletzung oder Handhabung. Diese Schicht des Bindegewebes ist für das Erzeugung der neuen Zellen während des Knochenwachstums oder -c$heilens verantwortlich.

Unter dem Periost liegt der Endosteum. Der Endosteum ist eine starke, faserartige Membrane, die das Knochengewebe selbst umgibt. Innerhalb des Knochens wird das schwammige Gewebe mit Knochenmark imprägniert, in dem Knochen, Lymphe und Blutzellen hergestellt sind. Ein Netz des Zusammenschaltens des Kanaldurchlaufes durch den Knochen und treten als Kanäle für die Blutgefäße auf, die Sauerstoff und Nährstoffe tragen.

Brüche des oberen Armes werden eingestuft, wie proximal, Mittlerwelle oder distales. Proximale Brüche treten oder nah an an der Schulterverbindung auf und können Muskeln der Rotatorstulpe mit einbeziehen. Mittler-Welle Brüche geschehen gewöhnlich entlang dem langen Teil des Knochens, und sind höchstwahrscheinlich, den Radialnerv mit einzubeziehen, der viel des Armes selbst instandhält. Distale Brüche finden nahe der Schulterverbindung statt und sind unter Erwachsenen selten. Humeral Brüche werden häufig mit einem Riemen oder einer Klammer und allen behandelt, aber das strengste heilt normalerweise gut ohne Chirurgie.