Was ist der Pansen?

Der Pansen ist a Magen-wie Struktur des Verdauungssystems bestimmter Tiere, das da ein vor-verdauungsfördernder Raum gekennzeichnet wird, in dem kritisch symbiotische Mikroorganismen leben, um die Aufschlüsselung der animal’s spezifischen Diät einzuleiten. Benannte allgemein einen Bauch, werden die Tiere, die diese Anatomie besitzen, Wiederkäuer genannt und sind am meisten Herbivores, deren diätetischer Kohlenhydratbedarf durch Anlagen geliefert wird, die schwierig zu verdauen sind. Viel ist über die verschiedenen Organismen, die innerhalb eines Pansens und ihrer chemischen Rollen im verdauungsfördernden Prozess, im Teil weil viele Wiederkäuer, wie Kühe und Schafe liegen, sind wichtiger Handelsviehbestand in vielen Teilen der Welt weithin bekannt.

„Reticulorumen“ ist der Ausdruck, der zum ersten internen Organ einer ruminant’s verdauungsfördernden Fläche gegeben wird. Es ist gewöhnlich - der Pansen einer Kuh konnte mehr als 25 Gallonen (94.6 Liter) in der Kapazität sein sehr groß - und sein angrenzender Netzmagenraum ist ungefähr Zehntel, wie groß. Obgleich die Innenauskleidung der zwei sich unterscheiden, haben sie eine einzigartige Funktion - zum der gekauten Betriebsangelegenheit, während Trillionen des Bakteriums, der einzeln-celled Protozoen und anderer Mikroben sie unten, brechen beide zu speichern für ihren eigenen Verbrauch sowie für den Wirt.

Wenn Gras und andere Anlagen teilweise mit Speichel gekaut werden und hinunter den Ösophaguskehleschlauch schluckten, muskulöse Wellenkontraktionen des Pansenstosses die Angelegenheit weiter in das reticulorumen, das fortfährt, rhythmisch Vertrag abzuschließen und folglich, die Nahrung durchschüttelt. Bei einem vollen Darm liegt das Tier gewöhnlich, regurgitating und Re-kaut und das eingenommene Material in einem benannten Prozeßwiederkäuen wieder schluckend, allgemein benannt, wird das €œchewing das cud.† dieses ausführlich wiederholt, wenn irgendein Vieh, verbringt soviel wie sechs ununterbrochen kauende Stunden pro Tag. Wenn sie genug aufgegliedert wird, wird die Nahrung an einen Raum weitergegeben, der den Omasum genannt wird, den ihn zum animal’s zutreffenden Magen pumpt, ein kleiner Raum benannte den Fettmagen.

Der Pansen arbeitet auf eine Art, die einem gardener’s Mischungsortierfach ziemlich analog ist. Innerhalb sie ist eine Matte des faserartigen BetriebsBlechschrotts, der aus einer großen Menge Zellulose, eine Langkette der Zuckermoleküle besteht, die auseinander durch ein Enzym defekt ist-, das Zellulase genannt wird, die durch Bakterium abgesondert wird. Einige von diesen werden durch das Bakterium verbraucht, und zusätzliches Bakterium benutzt den einfachen Zucker, um die Gärung einzuleiten und bricht Betriebsproteine unten in Fettsäuren, wie das Aminosäurelaktat, das für die Wirt animal’s Milchproduktion notwendig ist. Einige dieser wesentlichen Nährstoffe werden durch das haarartige Futter des reticulorumen direkt in den Blutstrom aufgesogen.

Einige Sorten Bakterium sind beteiligt, kategorisiert, wie fibrolytic, amolytisch und proteolytisches, gegründet auf ihrer Verdauung der komplizierten Kohlenhydrate, einfacher Zucker und Proteine, beziehungsweise. Einzeln-celled Protozoen verdauen alle drei, hauptsächlich indem sie Bakterium verbrauchen. Pilze sind, weniger zahlreich aber sind für das Brechen der chemischen Bindungen zwischen Zellulose und den Nichtkohlenhydrat Substraten der Anlagen wichtig. Ungefähr 3 Prozent der Mikrobenmasse sind archaea, eine Art anaerobes Bakterium, die den Wasserstoff- und Kohlendioxydabfall der anderen Organismen in Methan umwandelt. Zusammen mit dem schließlich verflüssigten Betriebsmaterial werden viele dieser Mikroorganismen auch unvermeidlich durch den Wiederkäuerwirt für ihre Vitamine, Mineralien und anderen Nährgehalt verdaut.

Pansenmetabolismus ist eine effiziente Art, die Zuckerenergie in den Kohlenhydraten einer Zellulosediät zu extrahieren. Wiederkäuer beherbergen symbiotische gastrische Mikroben, die die Enzyme produzieren, die erfordert werden und werden mit den Nährstoffen und der Umwelt geliefert, die damit sie notwendig sind, wachsen und multiplizieren. Die anaerobe durch Mikrobenatmung und die Gärung der Diät hat jedoch eine unerwünschte Nebenerscheinung. Eine einzelne Kuh wird geschätzt, um 74 Gallonen (280 Liter) des Treibhausgasmethans jeden Tag durch einen benannten Prozeßeructation auszuatmen, bekannt andernfalls, wie burping.