Was ist der dritte Schädelnerv?

Der dritte Schädelnerv ist der oculomotor Nerv, der für die meisten Bewegungen des Auges groß verantwortlich ist. Spezifisch steuert er oberen Augenlidaufzug; aufwärts abwärts und sideways Augenbewegung; Augenumdrehung; Objektivverdickung; und Pupilleausdehnung. Schaden oder Paralyse zum dritten Schädelnerv ergibt den Verlust von einem oder eine Kombination dieser Bewegungen.

Der dritte Schädelnerv verlängert vom vorhergehenden mesencephalon oder vom midbrain. Er trägt zwei Kerne: der oculomotor Kern fand im überlegenen colliculi und der Edinger-Westphal Kern errichtete Hinterteil auf den oculomotor Kern. Jeder Kern belebt einen unterschiedlichen Satz Muskeln, die in Augenbewegung mit einbezogen werden.

Der oculomotor Kern belebt eine breite Mehrheit der Muskeln, die in Augenbewegung mit einbezogen werden. Er steuert die levator palpebrae superioris, der der Muskel ist, der das obere Augenlid aufwärts verschiebt. Er steuert auch einige Muskeln, die den Augapfel selbst verschieben: die Muskeln des überlegenen, Mittel- und minderwertigen Rectus und der minderwertige schiefe Muskel.

Wenn er durch den dritten Schädelnerv gebelebt wird, dreht der Muskel des überlegenen Rectus den Augapfel aufwärts und hilft im intorsion oder in der Umdrehung in Richtung zum Midline des Körpers. Der Mittelrectusmuskel ist einerseits für intorsion überwiegend verantwortlich. Der Muskel des minderwertigen Rectus, wenn er durch den dritten Schädelnerv gebelebt wird, steuert die abwärts Umdrehung des Augapfels sowie extorsion und Abduktion, die das Auge weg von dem Midline des Körpers verschieben. Der minderwertige schiefe Muskel unterstützt in extorsion, in Abduktion und in aufwärts Umdrehung des Augapfels.

Der andere Kern des dritten Schädelnervs, der Edinger-Westphal Kern, steuert zwei kleine Bewegungen innerhalb des Augapfels. Er belebt die Schließmuskel Papillae, der Pupilleausdehnung steuert. Er ist auch für den Anpassungsreflex verantwortlich, in dem Augenbewegung, Objektivform und Pupillegröße gleichzeitig justieren, um das Auge sich auf einen nahe gelegenen Gegenstand konzentrieren zu lassen.

Die einzigen zwei Augenhöhlenaugenmuskeln, die nicht durch den dritten Schädelnerv gebelebt werden, sind der Muskel des seitlichen Rectus und der überlegene schiefe Muskel. Diese zwei Muskeln werden durch anderen zusammengepaßte Nerven gesteuert: der Abducensnerv und der trochlear Nerv, beziehungsweise. Der Muskel des seitlichen Rectus dreht das Auge weg von dem Midline des Körpers; und die überlegenen schiefen Muskelvorlagen im inneren, außerhalb und in der abwärts Umdrehung des Auges.

Schaden des dritten Schädelnervs kann eine Form der Paralyse ergeben bekannt als Lähmung des oculomotor Nervs. Abhängig von der Schwierigkeit des Schadens, konnte ein Auge nicht imstande sein, sich von seiner aktuellen Position zu bewegen, oder beide Augen konnten nicht imstande sein, sich von ihrer aktuellen Position zu bewegen. Völlige Beschädigung des Nervs ergibt den Augapfel, der dauerhaft abwärts gedreht werden, Pupillenerweiterung betroffene und ein herabhängendes Augenlid.