Was ist der intestinale Mucosa?

Der intestinale Mucosa, auch genannt den gastrischen Mucosa, ist das Futter des Magen-Darm-Kanals. Er umgibt das Lumen, den hohlen Raum in der Mitte der Fläche, durch die Nahrung überschreitet. Der Mucosa sondert eine Schicht Schleim ab, der die Zellen schützt und Nahrung hilft, entlang den Magen-Darm-Kanal sich zu bewegen.

Der intestinale Mucosa ist von vier Schichten im Magen-Darm-Kanal das innerste. Er wird durch den Submucosa umgeben. Diese Schicht stützt den Mucosa und schließt es an die Schicht des Muskels an, der Einfassungen es und Nahrung durch den Darm verschiebt. Die abschließende, äußere Schicht ist eine Schicht des Bedeckunggewebes. Dieses wird adventitia oder serosa, abhängig von seiner Position im Körper genannt; serosa umfaßt Organe vorwärts des Peritoneum, während adventitia hinter ihm gefunden wird.

Der intestinale Mucosa selbst kann in drei Schichten weiter unterteilt werden. Die Schicht, die das Lumen gegenüberstellt, besteht aus Epithel. Diese Schicht wird in den kleinen Öffnungen umfaßt, die foveolae genannt werden, die an Luftschachte anschließen, die verdauungsfördernde Flüssigkeit und Schleim liefern. Nährstoffe werden durch das Epithel aufgesogen.

Die folgende Schicht des intestinalen Mucosa ist das Plättchen propria, das das Epithel stützt. Die Drüsen, die Schleim und verdauungsfördernde Absonderungen produzieren, sind auch in dieser Schicht. Im kleinen Darm enthält das Plättchen propria auch einen zentralen Lymphebehälter.

Die abschließende und äußerste Schicht ist die Plättchen muscularis Mucosae. Diese Dünnschicht des Muskels trennt das Plättchen propria und den Submucosa. Sie biegt auch leicht und regt den Mucosa auf, also werden die Produkte der Drüsen im Plättchen propria in das Lumen weggetrieben. Die konstante Bewegung dieser Schicht holt auch das Epithel in Kontakt mit dem Inhalt des Lumens und hilft in der Absorption der Nährstoffe.

Die Funktion des intestinalen Mucosa schwankt abhängig von seiner Position im Magen-Darm-Kanal. Im Ösophagus verschiebt sie Nahrung, ohne in der Verdauung zu helfen. Im Magen muss sie das mit niedrigem pH-Wert der Magensäuren widerstehen. Im kleinen Darm verlässt sie aufsaugt die Nährstoffe, während im Großen Darm sie Wasser extrahiert und die ausgeschieden zu werden Abfälle.

Als seine Funktionsänderungen ändert seine Struktur auch. Im Magen sondern Drüsen nicht nur Schleim aber gastrische Säure ab. Drüsen am Fundus oder Unterseite des Magens, sondern auch das pepsinogen Hormon ab, das zu das Enzympepsin macht. In den Därmen wird die Oberfläche des intestinalen Mucosa gefaltet und geknittert, um seine Fläche zu maximieren und lässt mehr von ihr Kontakt für Verdauung erben.