Was ist der spinale Kanal?

Der spinale Kanal, auch genannt den vertebralen Kanal oder den spinalen Raum, ist der Raum, der durch die vertebrale Spalte verursacht wird. Die vertebrale Spalte ist die tube-like Struktur, die von vielen Wirbel enthalten wird, die ringförmige Knochen sind, gestapelt auf einander. Diese Staplungsringe verursachen der Reihe nach eine hohle Art Schlauch, die das weiche nervöse Gewebe des Rückenmarks unterbringen und schützen.

Alle Wirbeltiere, Tiere mit einem Dorn, besitzen einen spinalen Kanal. In den Menschen ist der Kanal normalerweise zwischen 43 und 45 Zentimeter (17 bis 18 Zoll) lang unten verlängert von der Unterseite des Gehirns auf die Pelvis. Der spinale Kanal war erstes beschrieben wissenschaftlich, zusammen mit anderen Teilen des zentralen Nervensystems, durch den französischen Physiologen Jean François Fernel des 16. Jahrhunderts.

Eine allgemeine Krankheit, die den spinalen Kanal beeinflußt, ist spinaler Kanal Stenosis, in dem die Kanalengen passend zu einer Verdickung des Knochens und des Gewebes. Die Verdickung kann aus vielen Gründen, einschließlich Osteoporose, Tumoren oder resultierend aus den natürlichen Effekten des Alterns auftreten. Symptome von spinaler Kanal Stenosis umfassen eine klemmende Empfindung, Schmerz und eine Betäubung. Wenn die Verengung im untereren Teil des spinalen Kanals auftritt und die unterere Rückseite und die Beine beeinflußt, wird es lumbalen spinaler Kanal Stenosis genannt.

Diagnose von spinaler Kanal Stenosis wird häufig mit magnetischer Resonanz- Darstellung oder MRI unterstützt, und Behandlung kann von den Übungen reichen, um Rückenmuskel zu verstärken und den Dorn, zu den ernsteren Interventionen, einschließlich Drogen und Chirurgie zu stützen. Unbehandelter, strenger spinaler Kanal Stenosis kann zu Verletzung des Rückenmarks und der neurologischen Symptome, einschließlich den Verlust der Bewegungsfunktion führen.

Brüche oder Durchgriff des spinalen Kanals, ob von den Automobilunfällen, Schussverletzungen oder andere Traumen, können das Rückenmark beschädigen und neurologische Symptome, die abhängig von dem Teil des beeinflußten Rückenmarks und schwanken die Schwierigkeit des Traumas verursachen.

Missbildungen des spinalen Kanals und der Wirbel umfassen Kyphose, eine schädliche Vorwärtsbiegung des Dorns oder Skoliose, eine sideways Biegung. Jede Bedingung, wenn streng genug, kann das Rückenmark beeinflussen und die Funktion des Nervensystems kompromittieren. Manchmal sind diese Bedingungen kongenital, obwohl sie möglicherweise nicht bis die Jugendjahre einer Person offensichtlich werden können. Behandlung kann Klammern, um die vertebrale Spalte auszurichten und Operationen umfassen.

Spina Bifida, eine andere Krankheit des spinalen Kanals, ist ein häufig auftretender Geburtsschaden. Wenn die Wirbel, die das Rückenmark überlagern, nicht sich richtig während der fötalen Entwicklung bilden, können Babys mit einem Rückenmark getragen werden, das hervorsteht, ungeschützt, von einer Öffnung in den Wirbeln. Pädiatrische Neurochirurgen greifen normalerweise kurz nach Geburt oder sogar führen ein in einigen Fällen Chirurgie auf dem sich entwickelnden Fötus durch. Das Risiko von Spina Bifida kann groß verringert werden, wenn die Mutter ihre Diät mit Fol- Säure vor Auffassung ergänzt.