Was ist der vorhergehende Fontanelle?

Während der Geburt hat ein Baby einen Membranabstand zwischen den Knochen seines Schädels. Die Knochen haben nicht noch zusammen verbunden, um, wie der Rest dieses Teils des skelettartigen Systems zu ossifizieren oder sich zu verhärten. Dieser Abstand bekannt als der Fontanelle, oder die Schwäche eines Babys „,“ und dort sind einige Arten diese anatomische Eigenschaft. Die größte Art ist der vorhergehende Fontanelle, der alias der frontale Fontanelle oder bregmatic Fontanelle ist.

Der vorhergehende Fontanelle wird als Abstand mit der Form eines Diamanten oder der Raute diese Masse herum 1.6 Zoll (4 cm) durch 1 Zoll (2.5 cm) beschrieben. Er wird zwischen drei Arten Bindegewebeverbindungen gesetzt: die pfeilförmige Naht, Kranznaht und frontale Naht. Der vorhergehende Fontanelle wird manchmal den bregmatic Fontanelle genannt, weil es den Bregma enthält, der der Punkt im Schädel ist, in dem die pfeilförmige Naht senkrecht die Kranznaht schneidet.

Die pfeilförmige Naht arbeitet als die Verbindung zwischen den parietalen Knochen, die die Paare der Knochen sind, die die Seiten und das Dach des Schädels bilden. Durch Kontrast ist die Kranznaht die Bindegewebeverbindung, die für die Einstellung der parietalen Knochen abgesehen von dem cockleshell-geformten frontalen Knochen verantwortlich ist, der die Stirn enthält. Die dritte Bindegewebeverbindung, die die Verzweigung bildet, in der der vorhergehende Fontanelle lokalisiert wird, die frontale Naht, wird für seine Rolle der Formung einer temporären Trennungslinie am frontalen Knochen genannt. So gibt der vorhergehende Fontanelle Bereiche der frontalen und parietalen Knochen um.

Fontanelles existieren im Allgemeinen, damit der Schädel verbiegen kann, um ihn einfacher zu bilden, damit das Baby durch den Geburtskanal überschreitet. Sogar nach Geburt bleiben sie, das junge Gehirn erweitern zu lassen. Der vorhergehende Fontanelle ist also genannt, weil es an der Frontseite des Schädels erscheint. Andere Arten Fontanelles umfassen den hinteren Fontanelle, der an der Rückseite des Schädels-spezifisch, in dem die zwei parietalen Knochen den unteren hinteren Teil des Schädels treffen, bekannt als der occipital Knochen gefunden wird. Eine andere Art Fontanelle, der seitliche Fontanelle, Formen an den Seiten des Schädels.

Die hinteren und seitlichen Fontanelles verschwinden innerhalb sechs Monate der Geburt. Der vorhergehende Fontanelle jedoch schließt nicht bis die Zusammenfassung des Jahres einer Person an zweiter Stelle des Lebens. Außerdem fängt er nicht an zu ossifizieren, bis die Person dem Alter von 30 sich nähert. Der verhärtenprozeß schließt durch das Alter von 50.