Was ist die Anatomie der Zunge?

Die Zunge ist ein einzigartiger Muskel im Körper, der einige verschiedene Zwecke dient, einschließlich das Essen und das Sprechen. In der Anatomie der Zunge ausgedrückt, enthält sie keine Knochen, noch wird durch eine äußere Schicht Haut abgedeckt. Sie ist den Tentakeln einer Krake oder des Kalmars am ähnlichsten.

Unter den empfindlichsten Körperteilen, verlängert das Zungeorgan vom Mund durch auf die Pharynx und ist ungefähr vier Zoll (10cm) lang. Die Anatomie der Zunge besteht einer Reihe von aus acht Muskeln, mit einer Bedeckung der Schleimhaut und kleinen der Stösse, die als Papillae bekannt sind. Sie geschlossen an den Mund durch den Frenulum, eine dünn-überlagerte Ausdehnung des Gewebes an, das verhindert, dass die Zunge geschluckt wird.

Empfindung und Geschmack auf der Zunge werden von vielen Papillae zur Verfügung gestellt, und die sensorischen Empfänger, die innerhalb sie enthalten werden, bekannt als Tastebuds. Sie werden durch den glossopharyngeal Nerv, den Gesichtsnerv und den sprachlichen Nerv befestigt. Diese Nerven, sowie die Muskeln der Zunge, werden durch die sprachliche Arterie und ein Netz der kleineren Blutgefäße eingezogen.

Die Tastebuds, die die Oberseite der Zunge umfassen, bestehen aus vielen kleinen Haaren, die als Microvilli bekannt sind. Diese sind die Geschmackzellen, die die Chemikalien der Nahrung in Signale, die übersetzen das Gehirn deutet, wie bitter, süß, sauer, oder salzig. Die Zahl Tastebuds sinkt im Laufe der Zeit, beginnt an ungefähr 10.000 und verringert bis herum 5.000 nach dem Alter von 60.

Während die Tastebuds das Essen erfreulich bilden können, ist es die Muskeln der Zunge, die sie mechanisch ermöglichen. Die Zähne sind für die Segmentierung der Nahrung in die Abschnitte verantwortlich, die für das Schlucken verwendbar sind, und die Muskeln an der Rückseite des Munds verschieben die Stücke in Richtung zum Ösophagus. Sobald dort, die Tat des Schluckens sie hinunter die verdauungsfördernde Fläche sendet.

In den Menschen ist die Anatomie der Zunge auch zur Anordnung von Wörtern entscheidend. Die Muskeln an der Rückseite der Zunge sind für die Erzeugung vieler harten consonant Töne verantwortlich, während die Frontseite der Zunge Frikativlaute behandelt. Diese verschiedenen Teile der Zunge arbeiten in Verbindung mit einander und mit den Zähnen, um vorgerückte Töne, wie Diphtonge zu verursachen.

Mandeln sind ein anderes Teil der Anatomie der Zunge. Um die Zunge sind die sprachliche Mandel und die Pfalzmandeln. Diese kleinen Ansammlungen des Gewebes nahe der Rückseite und den Seiten des Munds nehmen nicht an der Kreation der Töne oder des Prozesses des Essens teil, aber sind ein Teil des Immunsystems. Mandeln treten als ein Filter auf und heraus sieben Bakterium und andere Mikroben, die den Körper anstecken können.