Was ist die Anatomie des Schädels?

Die Anatomie des Schädels besteht dem Schädel, der das Gehirn unterbringt, und aus den Gesichtsknochen. Es gibt insgesamt 22 Knochen im Schädel. Die Knochen des Schädels werden durch Nähte zusammengehalten.

Wenn der Schädel erste Form entbeint, sind die Nähte nicht fester Knochen. Dieses darf das Fötus durch den Geburtskanal überschreiten. An der Geburt umfaßt die Anatomie des Schädels einige Schwächen, genannt fontanels. Diese lassen sogar noch mehr Flexibilität des fötalen Schädels zu.

Während der Kindheit schließen die fontanels und die Nähte verhärten sich. Manchmal geschieht dieses vorzeitig, eine Störung, die als craniosynostosis bekannt ist. Normalerweise nur eine Naht ist betroffen, und Chirurgie wird angefordert, um dauerhafte Missbildung und möglichen Gehirnschaden zu vermeiden.

Es gibt acht Knochen, die den Schädel bilden. Der frontale Knochen ist der vorderste Knochen und bildet die Stirn. Hinter dem frontalen Knochen sind zwei parietale Knochen, angebracht zu ihm durch die Kranznaht. Direkt hinter den parietalen Knochen, angebracht durch die lambdoidal Nähte, ist der occipital Knochen, ein kleiner Knochen an der Rückseite des Schädels. Auf jeder Seite des Schädels unter den parietalen Knochen ist ein zeitlicher Knochen, angebracht durch die squamosal Nähte.

Zwei der kleineren Knochen in der Anatomie des Schädels sind die ethmoid und sphenoid Knochen. Sie sind auch Teil des Schädels. Der ethmoid Knochen ist zwischen den Augen und trennt den nasalen Raum vom Gehirn. Vor dem temporaly Knochen ist der sphenoid Knochen, der wie ein Schmetterling geformt ist.

Es gibt 14 Gesichtsknochen. Die meisten Gesichtsknochen sind sehr klein und kommen in Paare. Die nasalen Knochen sind zwei klein, längliche Knochen an der Oberseite der Nase, die an der Mitte angeschlossen werden in, was als die Brücke der Nase bekannt. Flexibler Knorpel bildet das Ende der Nase. Vom nasalen Raum und vom Betrieb durch den Raum zwischen den zwei nasalen Knochen ist der vomer Knochen.

Zwei Maxillae bilden den oberen Kiefer. Der Teil der Maxillae ist der harte Gaumen im Dach des Munds und wird auch im Teil durch die Pfalzknochen gebildet, die zusammen fixiert werden. Der Unterkiefer ist der unterere Kiefer und der größte Knochen in der Anatomie des Schädels. Es ist der einzige Schädelknochen, der sich bewegt.

Die zwei tränenreichen Knochen sind in den inneren Ecken der Augen. Diese sind die kleinsten und zerbrechlichsten Knochen in der Anatomie des Schädels. Sie werden durch die tränenreichen Drüsen bedeckt, die Risse absondern.

Zygomatic Knochen bekannt allgemein als Backeknochen. Sie stellen auch Teil der Augeneinfaßung dar. Die fixierten Pfalzknochen bilden auch ein Teil der Augeneinfaßung.

Die minderwertigen nasalen Conchae werden, schwammige Knochen gekräuselt, die in den nasalen Raum projektieren. Ihr Zweck soll filtern und warme Luft, die durch die Nase inhaliert wird. Sie vollenden dieses, indem sie die Luft durch die schleimigen und kleinen Haare zwingen, die Wimpern genannt werden.