Was ist die Gaia-Theorie?

Die Gaia-Theorie ist eine wissenschaftliche Hypothese, die mit Dr. James Lovelock aus den sechziger Jahren stammte. Lovelock argumentiert, dass die Masse und seine körperliche Verfassung, wie seine geologischen und chemischen Eigenschaften, an den Oekosystemen der Welt gebunden werden und dass ihre Koexistenzeinflüsse, wenn nicht vollständig regelt, die geologischen, chemischen und biologischen Umstände, einschließlich das Klima, der Masse. Viele vergleichen die Gaia-Theorie zu einem Verständnis der Masse als einzelner Organismus. Bezog ursprünglich sich die auf Gaia-Hypothese, Lovelocks Idee ist seit dem gekennzeichnet worden die Gaia-Theorie, wegen seiner Fähigkeit zu helfen, einiges des Verhaltens der Masse vorauszusagen.

Wissenschaftler wissen, dass die meisten Prozessen der Masse kompliziert und mit einander wechselwirkend sind. Lovelock behauptet, dass Oekosysteme aller Masse auf einander einwirken, jedes einen lebenswichtigen Bestandteil der Struktur der Masse bildend und die Masse regulierend. Dieses, Lovelock behauptet, ist, wie viele verschiedenen Prozesse der Masse, ob biologisch, geologisch, chemisch oder klimatisch, beständig bleiben.

Jeder Prozess existiert an sich, in Beziehung zu anderen Prozessen und in Beziehung zu der Masse als Ganzes. Z.B. würde Wasserstoff von der Atmosphäre der Masse, wenn er nicht für bestimmte biologisch produzierte Gase war, wie Methan verschwinden. Wenn er nicht für einige lebende Organismen war, würde die Menge des Kohlendioxyds in der Atmosphäre sich bis ungefähr 30 mal seinen aktuellen Stand erhöhen, der einen grösseren Treibhauseffekt verursachen würde und die Temperatur der Atmosphäre der Masse erhöhen würde, sowie die Änderung seines chemischen Aufbaus und das Machen der Masse viel weniger verwendbar für lebende Organismen.

Lovelock behauptet, dass die nah-konstante Oberflächentemperatur der Masse die Gaia-Theorie auf eine andere Art stützt. Die Energie der Sonne hat um 30% seit dem Leben anfing zuerst zugenommen, das die atmosphärische Temperatur der Masse auch erhöht haben und seine chemische Verfassung geändert haben sollte. Die einzige non-biological hauptsächlichquelle des Kohlendioxyds, das für den Treibhauseffekt, ein Phänomen notwendig ist, das im Wesentlichen zur Temperatur der Masse beiträgt, ist von der vulkanischen Tätigkeit, die unvorhersehbar unfähig ist, sporadisch, und von der Selbstregulierung.

Die chemische Verfassung der Atmosphäre der Masse sollte, vom Standpunkt von Chemie, instabil zu sein und im Fluss. Sauerstoff sollte mit zahlreichem andere Gase kombinieren, während Methan instabil sein würde und in solch einer Sauerstoff-reicher Umwelt verbrennen sollte. Lovelock fordert, dass das nur durch Regelung durch lebenorganismen Prozesse aller Masse fortfahren und bleiben so konstant einmachen.

, das ihnen nicht zu erklärt.