Was ist die Nabelader?

Die Nabelader ist ein Blutgefäß, das einzigartig mit einem sich entwickelnden Fötus ist. Laufend von der Plazenta zur fötalen Leber, trägt sie oxydiertes Blut und Nährstoffe vom Körper des Mutter zu dem des sich entwickelnden Babys. Während des Schwangerschaftzeitraums dient diese Struktur auch als Zugangspunkt für fötale Blutprobenahme, wenn bestimmte Diagnostikverfahren notwendig sind. Das Blutgefäß bleibt während eines kurzen Zeitraums nach Geburt geöffnet und ist ein Gefäßzugang für intravenöse Medikationen, wenn emergency Behandlung für sehr kranke Kinder notwendig ist. Dieses Verfahren bekannt als Nabeladerkatheterismus.

In den frühesten Stadien der embryologischen Entwicklung, ist die Nabelader eine zusammengepaßte Struktur, mit dem rechten und linken Aderlaufen parallel von der Plazenta zum sich entwickelnden Fötus. Während des zweiten Monats der Schwangerschaft, verschwindet die rechte Seite gewöhnlich und lässt die linke Struktur, die bis nach Geburt bleibt. Mütterliches Blut reist durch die Plazenta und in die Nabelader, die direkt in die fötale Leber läuft. An der Leber breitet sich die Ader in drei Behälter aus. Von diesen reist plazentares Blut in die minderwertige Vena Cava, die der Reihe nach das oxydierte und Nährstoff-reiche Blut zum fötalen Herzen trägt.

Während der Schwangerschaft versieht die Nabelader Doktoren mit einem minimal-Invasionszugang zur fötalen Blutzirkulation, um Siebung für einige mögliche Komplikationen zu ermöglichen. Bekannt als perkutane Nabelblutprobenahme, erlaubt dieses Verfahren Doktoren, für Bedingungen wie Anämie, sowie Infektion, wie Toxoplasmose, Herpes und Röteln auszusortieren - die alias Röteln ist. Zusätzlich kann ein fötaler Blutschirm Blutchemie überprüfen, wenn das Baby nicht scheint, wie erwartet sich zu entwickeln, und kann für chromosomale Analyse verwendet zu werden Blutzellen zur Verfügung stellen die weißen. Solch ein Test wird durchgeführt, indem man eine dünne, hohle Nadel durch die Bauchdecke des Mutter und in die Nabelschnur einsetzt. Perkutane Nabelblutprobenahme wird im Allgemeinen an einer Patientbasis durchgeführt, und wird als seiend schmerzlicher als jedes andere Nadel-in Verbindung stehende Verfahren beschrieben.

Für ungefähr eine Woche nach Geburt, bleibt die Nabelader geöffnet und als Quelle des Gefäßzugangs für emergency ärztliches behandlung entwicklungsfähig. Während eine intravenöse Standardlinie normalerweise die bevorzugte Behandlungsmethode ist, wenn solche Platzierung nicht möglich ist, kann die Nabelader bereiten Zugang zum Gefäßsystem des Babys bieten. Sobald in place, kann der Katheter benutzt werden, um intravenöse Flüssigkeiten und Medikation auszuüben. Gründe für dieses Verfahren können emergency flüssige Ergänzung, Erweckung und Ausgleichung vor Transport zu einem anderen Gesundheitszentrum umfassen.