Was ist die hepatische Portalader?

Die hepatische Portalader ist ein Hauptblutgefäß im Abdomen, tritt als ein Ansammlungspunkt für Blut von der verdauungsfördernden Fläche auf und verlegt dieses Blut in die Leber. Das fast ganzes Blut, das durch die verdauungsfördernde Fläche überschreitet, beendet oben in der hepatischen Portalader, bevor es zurück in den Körper verteilt wird und die Leber das Blut filtern und Giftstoffe entfernen und die Substanzen umzuwandeln, anfangen lässt, die durch den Magen-Darm-Kanal aufgesogen werden. Es ist wichtig, zu merken, dass trotz des Namens, diese Struktur nicht eine zutreffende Ader in der anatomischen Richtung ist, da sie Blut nicht zum Herzen zurückbringt.

Leute können auf die hepatische Portalader als “the Portalader, † im Allgemeinen einfach verweisen, obgleich es nicht die einzige Portalader im Körper ist. Einige kleinere Blutgefäße treten als Steuerbare auf, um die hepatische Portalader, einschließlich die Milzader und die überlegene mesenteriale Ader einzuziehen. Diese Behälter verbinden zusammen, um die kurze, starke hepatische Portalader zu bilden, und die Ader spaltet sich auf und zieht das Blut zu den verschiedenen Regionen der Leber für die Verarbeitung ein. Blut fließt die Leber durch die hepatische Ader, und dieses Blut wird gereinigt, wie es bereits Metabolismus in der Leber durchgelaufen hat.

Das Phänomen der Verarbeitung des Bluts in der Leber bekannt wie der erste Durchlaufeffekt. Bestimmte Medikationen können nicht eingenommen werden, weil, wenn sie durch die Därme aufgesogen werden, die Leber sie verarbeitet und machen sie unbrauchbar. Diese Medikationen müssen auf andere Arten, wie intravenös, transdermally oder durch direkte Absorption in den Schleimmembranen ausgeübt werden, also überbrücken sie den Metabolismus der Leber und geben ihnen eine Wahrscheinlichkeit, im Körper zu fungieren.

Zahlreiche Gesundheitszustände können die hepatische Portalader mit einbeziehen und Störungen dieser Ader können mit ernsten medizinischen Ausgaben verbunden sein. Zirrhose führt allgemein zu Portalbluthochdruck, einen Aufstieg im Blutdruck in diesem Behälter, der gefährliche Konsequenzen für den Patienten haben kann. Unter anderem können Patienten mit Leberproblemen Bauchwassersucht, die Anhäufungen der Flüssigkeit im Abdomen sind, resultierend aus den Komplikationen entwickeln, welche die hepatische Portalader mit einbeziehen.

Diese Ader kann während der chirurgischen Verfahren sichtbar gemacht werden, welche die Leber mit einbeziehen und kann auf medizinischen Darstellungstudien sichtbar außerdem sein. Das Festsetzen von Portaladergesundheit kann empfohlen werden, in den Fällen wo ein Doktor vermutet, dass ein Patient Portalbluthochdruck oder ein anderes Problem hat. Bei Patienten, in denen Leberschaden zu den Problemen mit dieser Ader beiträgt, den Leberzustand ist zu steuern notwendig, der Ader eine Gelegenheit zu geben zurückzugewinnen.