Was ist die synaptische Spalte?

Im Nervensystem benannten Informationsflüsse von den Nervenzellen, genannt Neuronen, zu anderen Nervenzellen oder zu den nicht-neuronalen Zellen mittels einer fachkundigen Verzweigung eine Synapse. Die Bestandteile einer Synapse umfassen das praesynaptische Ende, das postsynaptic Ende und die synaptische Spalte, einen Abstand 20 Nanometers (7.874015748 x Zoll 10-7) zwischen den Zellen. Wenn ein Nervenantrieb zum praesynaptischen Ende reist, gibt das praesynaptische Neuron kleine Pakete oder Vesicles der Neurotransmitterchemikalien in die synaptische Spalte frei. Die Chemikalien diffundieren über die synaptische Spalte und binden an das postsynaptic Ende, nach dem Empfänger für die Signalisierenchemikalie liegen. Das Nervensignal kann nicht direkt über der synaptischen Spalte fortfahren; eher verursacht die Schwergängigkeit des Neurotransmitteren zur postsynaptic Zelle einen Zufluss des Natriums in die Zelle, die ein anderes Nervensignal einleitet.

Es gibt einige Gründe für die synaptische Spalte. Zuerst garantiert der Abstand, dass das Nachrichtenzeichen in nur eine Richtung sich bewegt. Zweitens lässt die synaptische Spalte ein Neuron einige postsynaptic Zellen verbunden sein oder andererseits, einige Neuronen, zum ein Signal zu einer postsynaptic Zelle zusammenzulaufen. Dieses erlaubt dem Körper, ein Signal schnell zu verteilen oder sie zusammen zu addieren, um eine geordnete Antwort zu verursachen. Schließlich können sich wiederholende Hintergrundanregungen, wie der Kontakt zwischen Kleidung und Haut, das Versorgungsmaterial des Neurotransmitteren im praesynaptischen Neuron ausgeben und Durchgang des nicht notwendigen Signals durch die Spalte verhindern.

Synapsen enthalten eins von zwei Schlüsselneurotransmitteren. in den zentralen und ZusatzNervensystemen dient Azetylcholin als das Hauptsignalmolekül in der synaptischen Spalte. Azetylcholinempfänger aktivieren skelettartigen Muskel und verschiedene Nervenzellen im parasympathischen Nervensystem. Noradrenalin, das andere Schlüsselneurotransmittere, hauptsächlich Funktionen innerhalb des sympatischen Nervensystems, mit einbezogen in Vermittlung “fight oder flight† Reaktionen.

Der menschliche Körper enthält fünf Arten Synapse, jede mit einem anderen neuroreceptor und Neurotransmitteres in der synaptischen Spalte. Neuromuscular Verzweigungen zwischen Nervenzellen und Muskelzellen regen den Muskel an und verursachen Kontraktion des Muskels durch die Freisetzung von Azetylcholin in der synaptischen Spalte. Anregende und hemmende Ionenkanalsynapsen reizen an oder behindern einen Nervenantrieb, beziehungsweise. Nicht-Kanal Synapsen ergeben die Produktion der Kurierchemikalien innerhalb der postsynaptic Zelle. Eine seltene Synapse, genannt eine elektrische Synapse, teilt etwas Proteine mit angrenzenden Zellen durch direkten Kontakt.

Die Drogen, medizinisch und entspannend, produzieren ihre Effekte, indem sie die Synapsen schalten, die innerhalb des menschlichen Körpers AN/AUS sind. Z.B. Benzedrin, Ekstase, Kokain und Koffein alle Arbeit durch die Förderung der Freigabe von noradrenalin in Synapsen während des Körpers, mit einem Reizmitteleffekt. Einerseits fördern Spiritus, Marihuana und Benzodiazepines, wie Valium, die Freisetzung von Gamma-aminobutyriger Säure (GABA), die einen tranquilizing Effekt hat. Drogen arbeiten, indem sie die Tätigkeit der Neurotransmitterer nachahmen und die Schwergängigkeit der Neurotransmitterer oder das Schließen der Ionenkanäle blockieren, die normalerweise durch Neurotransmittere beeinflußt werden.