Was ist ein Transmembrane-Protein?

Ein Transmembraneprotein ist ein Protein, das die gesamte Länge der Zellenmembrane überspannt. Es eingebettet zwischen den Phospholipiden t, bereitstellend durch die einen Kanal Moleküle und Ionen in die Zelle überschreiten können. Transmembraneproteine erleichtern auch Kommunikation zwischen Zellen, indem sie auf chemische Kuriere einwirken. Viele biologischen Prozesse, wie der Metabolismus der Glukose und die Produktion der Fettsäuren, ausgelöst, nachdem ein bestimmtes Transmembraneprotein aktiviert.

Der Insulinempfänger ist ein Beispiel eines Transmembraneproteins, das auf einen chemischen Kurier einwirkt, nämlich Insulin. Der Empfänger auftritt als ein Ziel auf der Oberfläche der Zelle für das Insulinmolekül. Nach dem Molekül ankoppelt mit dem Empfänger, der Empfänger freigibt gewöhnlich Chemikalien r, die die Bewegung einer Glukosetransportvorrichtung zur Oberfläche der Zelle verursachen. Dieses lässt die Zelle große Mengen Glukose von der externen Umwelt aufsaugen und führt zu Glukosemetabolismus und schließlich Energieerzeugung.

Ein anderer Job des Transmembraneproteins ist, Ionen, wie Natrium und Kalium, durch die Zellenmembrane zu überqueren, um die chemische Umwelt zu erhalten. Einige Zellen können spezifische Aufgaben nicht durchführen, wenn die Ionenkanäle nicht richtig arbeiten. Ein wichtiges Beispiel von diesem ist die Spannung-mit einem Gatter geversehenen Ionenkanäle der Nervenzellen. In der Ruhestellung ist- der Ionenkanal gewöhnlich geschlossen und verhindert, dass Ionen die Membrane kreuzen. Sobald eine Anregung, wie ein Schnitt ermittelt, oder Brand, ein Nervenantrieb von einem Ende der Nervenzelle zum anderen Ende geschickt. Dieses kann nur auftreten, wenn die Ionenkanäle die Ionen die Zellenmembrane durchfließen öffnen und lassen.

Um richtig zu organisieren, erfordern Zellen auch Transmembraneproteine die Umwelt zu überprüfen innerhalb deren die Zelle liegt. Z.B. organisieren Muskelzellen im Allgemeinen um andere Muskelzellen, während Hautzellen um andere Hautzellen organisieren. Integrins sind eine ausgedehnte Kategorie Transmembraneproteine, die diese organisierende Aufgabe wahrnehmen. Integrins auch befestigen Zellen an den Substraten und erleichtern Zellenmigration und verwunden das Heilen. Das Wachstum, die Abteilung und der Tod einer Zelle sind im Allgemeinen von den Signalen abhängig, die durch integrins empfangen.

Ein Transmembraneprotein kann eingestuft werden als Alpha schraubenartiges oder Betafaß, abhängig von, wie die Proteinkette organisiert. Alpha schraubenartige Proteine bestehen aus ein Einketten, während die Betafaßproteine einige Proteinketten haben, die nebeneinander organisiert. Das Alpha schraubenartige Protein ist im Allgemeinen aufgerollt, und das Betafaßprotein verdreht in eine geschlossene Struktur, die einem Faß ähnelt.