Was ist ein Y-Chromosom?

Ein Y-Chromosom ist eins der Geschlechtschromosomen in den Menschen und in anderen Säugetieren, mit genetischem Code feststellend, ob ein Organismus genetisch Mann oder Frau ist. Das Vorhandensein eines Y-Chromosoms veranlaßt normalerweise jemand, ausgenommen im Falle bestimmte genetische Störungen männlich zu sein. Das ergänzende Chromosom ist das x-Chromosom; Frauen haben im Allgemeinen zwei x-Chromosomen in ihrem karyotype, während Männer ein X und ein Y. übernehmen.

Nicht alle Organismen haben Geschlechtschromosomen, und die, die tun, können ein schwieriges System der Erbschaft haben, wenn es zum Geschlecht kommt. Dieser Artikel konzentriert spezifisch auf die Rolle des Y-Chromosoms in den Menschen. Es geglaubt, dass zuerst, Vorfahren der Menschen zwei im Allgemeinen identische Geschlechtschromosomen übernahmen und im Laufe der Zeit sie in ein x-und Y-Chromosom auseinander liefen. Das Y-Chromosom ist ein wenig kürzer als das x-Chromosom und enthält hauptsächlich das genetische Material, das auf männlichen Geschlechtseigenschaften bezogen.

Eins der wichtigsten Gene unter den 58 Million niedrigen Paaren auf dem Y-Chromosom ist das SRY Gen, das die Anordnung der Testikel feststellt. Wenn die Testikel bilden, geschieht eine kaskadierenreihe Reaktionen, während sie Geschlechtshormone wie Testosteron produzieren und beiträgt zur Entwicklung der Sekundärgeschlechtseigenschaften wie Kastenhaar und eine tiefe Stimme fe. Das genetische Material im diesem Chromosom bildet ungefähr 2% des genetischen Materials in jeder möglicher gegebenen Zelle, eine verhältnismäßig kleine Menge, und historischer Beweis vorschlägt er, dass er einmal größer war und wirklich mit Zeit schrumpft.

Die genetischen Störungen, die das dieses Chromosom verursachen mit.einbeziehen normalerweise, Probleme mit Ergiebigkeit oder der Entwicklung der Geschlechtseigenschaften. In einigen Fällen übernehmen beenden Leute ein Extrax-Chromosom und oben mit einem XXY karyotype und einer Bedingung, die Klinefelters Syndrom genannt. Das Thema ist männlich, aber kann Ergiebigkeitprobleme und andere Ausgaben haben.

Männer weitergeben ihre Y-Chromosomen an ihre Söhne, und wenn sie genetische Störungen auf dem Y-Chromosom haben, haben ihre Söhne diese Störungen außerdem. Demgegenüber wenn sie Träger für die genetischen Störungen sind, die auf das x-Chromosom gesehen und sie Töchter haben, werden ihre Töchter auch Träger und können vom Entwickeln der Störung gefährdet sein, wenn sie dominierend ist, oder wenn sie eine andere Kopie des defekten Gens von ihren Müttern übernehmen. Ein Beispiel einer sex-linked genetischen Störung ist Hämophilie, eine Bedingung, die hauptsächlich in Männer gesehen, die ein einzelnes defektes x-Chromosom übernehmen und ein entsprechendes Allel auf dem Y-Chromosom ermangeln, um den Ausdruck des gesundheitsschädlichen Gens zu hemmen.