Was ist ein kollaterales radialligament?

Das kollaterale radialligament ist ein Band des faserartigen Bindegewebes, das den Humerusknochen im oberen Arm mit dem Elleknochen im Unterarm verbindet. die humeroulnar und humeroradial Verbindungen kreuzend, die den Humerus an die Elle- und Radiusknochen anschließen, beziehungsweise gefunden es gerade zur Außenseite des Winkelstücks auf jedem Arm. Dieses Ligament hilft, die Winkelstückverbindungskapsel auf seiner seitlichen Seite zu schützen, indem es die Kapselwand verstärkt. Zusätzlich wegen seines Zubehörs zum ringförmigen Ligament auf dem Elleknochen, hilft das kollaterale radialligament, den Radiusknochen in der proximalen radioulnar Verbindung zu stabilisieren.

Auf der Unterseite des seitlichen epicondyle des Humerus ist, wo das kollaterale radialligament seine Ursprung hat. Das seitliche epicondyle ist der zwei rundete knöcherne Würden an der Unterseite des Humerus und geglaubt leicht, wenn der Arm verbogen, gerade zur Außenseite des Winkelstücks das äußerste. Hier vom Ligament absteigt entlang der Seite des Winkelstücks zu gerade über dem Radiusknochen auf der Außenseite des Unterarms und unterteilt dann in zwei Abschnitte. Der hintere Abschnitt schneidet rückwärts in Richtung zur Elle, der Knochen auf der Fingerfinger Seite des Unterarms, in dem er gerade unter dem Winkelstück entlang den seitlichen bone’s oder Innenseitenrand einsetzt. Dieses bildet eine direkte Verbindung zwischen dem Humerus und den Elleknochen, zusammenhält sie d und bereitstellt Seitenstabilität zum Winkelstück.

Der vorhergehende Abschnitt läuft einerseits gerade abwärts vom seitlichen epicondyle in Richtung zum Radius auf der Daumenseite des Unterarms. Hier wo der Radius den Humerus trifft, vermischt das vorhergehende kollaterale radialligament mit dem ringförmigen Ligament der Elle. Das ringförmige Ligament ist ein Kreisligament, das seitlich weg von der Oberseite der Elle projektiert und den Kopf des Radiusknochens neben ihm umkreist, um die proximale radioulnar Verbindung zu bilden. Wie ein Finger glitt in einen Ring, der Radius kann jede Richtung innerhalb des ringförmigen Ligaments drehen. Dieses ist, was den Radius mit der Elle verbindet und den Unterarm hin und her drehen lässt.

Während die proximale radioulnar Verbindung sofort unter dem Schwenkbar lagern der humeroulnar und humeroradial Verbindungen im Winkelstück aufgestellt, muss etwas es an das Winkelstück anschließen, um die gesamte Struktur zusammenzuhalten. Dieses ist noch eine Rolle des kollateralen radialligaments. Seit seinem vorhergehenden Abschnitt verbindet den Humerus mit dem ringförmigen Ligament selbst wenn nicht direkt mit dem Radius, hilft er, den Radius in place zu halten innerhalb des Ringes des Ligaments und garantiert folglich, dass Winkelstückbewegungen - Biegung und Verlängerung - übereinstimmend mit Umdrehung des Unterarms auftreten können.

hnlich, doppelte Reihen der Kugeln oder der Rollen, die wie ein Weinfaß geformt. Diese Art des Lagers hat ovale innere und äußere Rennenprofile, die einen bestimmten Betrag axiale Versetzung zulassen. Die Form der Rollenunterstützungen und -rennen macht es möglich, damit der Innenring etwas off-axis kippt, ohne die Rollen im äußeren Rennen zu verlegen. Wenn eine versetzte Last am Selbst angewendet, der Radiallager ausrichtet, zulässt sie Umdrehung ohne Schaden seiner Kugeln, Rollen oder Rennen r.