Was ist ein sensorisches System?

Ein sensorisches System ist das Teil des Nervensystems, das neuralen Bahnen, sensorischen Empfängern und aus Gehirnteilen besteht, die sensorische Informationen verarbeiten. Sensorische Empfänger erkennen Anregungen von internem und externe Umwelt, neurale Bahnführungsinformationen von den Anregungen zum Gehirn und das Gehirn verarbeitet die Informationen. Das menschliche sensorische System wird weiter in somatosensorisches System, in Sichtsystem, in Gehör- und vestibuläres System, in Geschmacks- System und in olfaktorisches System unterteilt.

Sensorische Empfänger sind fachkundige Nervenenden, die Art, räumliche Position, Intensität, Dauer, Schwelle und Frequenz der Anregungen verschlüsseln. Anregungen können von der internen oder externen Umwelt kommen, und sie regen sensorische Empfänger auf. Sensorische Empfänger werden entsprechend der Anregungart eingestuft, die sie auf reagieren. In den Menschen umfassen die verschiedenen Arten der sensorischen Empfänger im somatosensorischen System die Mechanoreceptoren, die Wärmeempfänger, die nociceptors und die Muskelspindelausdehnungsempfänger. Die sensorischen Systeme für Anblick, Hörfähigkeit und Balance, Geschmack und Geruchssinn, jeder haben ihren eigenen Satz sensorische Empfänger.

Mechanoreceptoren ermitteln Änderungen im Druck oder berühren sich. Wärmeempfänger erkennen Änderungen in der Temperatur. Nociceptors ermitteln übermäßige Hitze und strengen Druck, die Gewebeschaden und Freisetzung von Chemikalien durch schädigendes Gewebe verursachen. Muskelspindel-Ausdehnungsempfänger ermitteln Lage und Bewegung.

Fotorezeptoren werden im Sichtsystem gefunden. Sie enthalten photopigments, die helle Energie aufsaugen. Haarzellen des Organs von Corti werden im Gehör- und vestibulären System gefunden. Sie ermitteln Druckwellen von der stichhaltigen Anregung sowie Änderungen in der Lage und in der Bewegung. Geschmacks- und Geruchssinnsysteme beruhen auf Chemorezeptoren, die Geschmäcke und Gerüche ermitteln, beziehungsweise.

Diese sensorischen Empfänger wandeln die Anregungen in elektrische Energie um, die entlang die neuralen Bahnen geleitet wird. Die neuralen Bahnen des sensorischen Systems sind zuführende Neuronen, die auseinander laufen und Synapsen, die Informationen leiten, die elektrische Energie, von einer einzelnen Anregung. Im somatosensorischen System sind die wichtigsten neuralen Bahnen die dorsale Spalte-Mittellemniscusbahn und die spinothalamic Fläche. Eine neurale Bahn im Sichtsystem bezieht einen Optiknerv, während die der Gehör- und vestibulären Systeme den Cochlear- Nerv und vestibulären Nerv miteinbeziehen, beziehungsweise mit ein. Empfänger des Geschmacks- Systems bezieht die Gesichts-, glossopharyngeal und Vagusnerven mit ein, denen Synapse im Kern der alleinen Fläche, die im Gehirn und schließlich, Empfänger des olfaktorischen Systems gefunden wird, olfaktorische Nerven, die an die olfaktorischen Gefäßknäuel anschließen, die an der Unterseite des Schädelraums gefunden werden, gerade unter den frontalen Vorsprung des Gehirns miteinbezieht.

Außer dem olfaktorischen System leiten die neuralen Bahnen Informationen zum Thalamus, und Informationen werden von ihr der passenden Position in der zerebralen Rinde übermittelt. Informationen von den Sichtanregungen werden dem occipital Vorsprung, während die von den Gehör- und vestibulären Anregungen dem zeitlichen Vorsprung übermittelt wird, und Gehirnstamm und -kleinhirn, beziehungsweise übermittelt. Geschmacks- und somatosensorische Anregunginformationen werden dem parietalen Vorsprung übermittelt. Obgleich Informationen von den olfaktorischen Anregungen den Thalamus erreichen können, braucht seine neurale Bahn nicht, Informationen zum Thalamus neu zu legen. Die Informationen werden direkt dem frontalen Vorsprung der zerebralen Rinde übermittelt.