Was ist ein verkürzter Hals?

Ein verkürzter Hals, alias eine zervikale Unzulänglichkeit, ist eine Bedingung, in der der Kanal zwischen der Gebärmutter und der Vagina weniger als 1 Zoll (2.5 cm) bei 24 Wochen der Schwangerschaft misst. Der Hals normalerweise behält seine Stärke bei und dehnt heraus während des dritten Trimesters aus, um sich für Ausdehnung und Geburt vorzubereiten. Diese Bedingung kann zu gestational Komplikationen, preterm Geburt und vielleicht Fehlschlag führen. Behandlungen für einen verkürzten Hals hängen von der Schwierigkeit der Unzulänglichkeit ab.

Während der Schwangerschaft misst der Hals gewöhnlich 1.2 bis 1.4 Zoll (3 bis 3.5 cm) bei 24 Wochen der Schwangerschaft und den dünneren Ausdehnungen, während die Frauen dem Ende der Schwangerschaft sich nähert. Ein verkürzter Hals kann betont unter der Last des Babys und des Nachwassers werden, und er konnte vorzeitig geweitet werden. Dieses ist eine gemeinsame Sache des Fehlschlages während des zweiten Trimesters und konnte zu preterm Arbeit im dritten Trimester führen.

Doktoren sind unsicher, was zervikale Unzulänglichkeit verursacht, aber etwas Forschungspunkte zur zervikalen Infektion oder zur unsachgemäßen Ernährung als möglichen Angeklagten. Der Hals konnte durch Verfahren wie ein elektrisches Ausrottungverfahren oder -schaden (LEEP) der Schleife verkürzt werden, die indem man vorhergehende Schwangerschaften verursacht wurde, beendete. Frauen, die vorhergehende Fehlschläge oder preterm Anlieferungen gehabt haben, sollten Prüfung durchmachen, um festzustellen, ob sie diese Bedingung haben.

Jahrelang war es schwierig, festzustellen, ob eine Frau unter einem verkürzten Hals litt, aber diese Bedingung mit einem transuterine Ultraschall ermittelt werden kann. Frauen, die mit zervikaler Unzulänglichkeit bestimmt worden sind, sollten mit Geburtshelfern sich beraten, die auf risikoreiche Schwangerschaft sich spezialisieren. Ein verkürzter Hals sollte als Anzeige der möglichen preterm Geburt, nicht eine Garantie behandelt werden von der frühen Arbeit.

Doktoren stellen die beste Vorgehensweise abhängig von der Schwierigkeit der zervikalen Kürze an einem bestimmten Punkt in der Schwangerschaft fest. Wenn eine Frau mit einem Hals etwas kürzer als typisch sich darstellt, konnte ein Doktor empfehlen, dass sie ihre normalen Tätigkeiten mit einer Verkleinerung in lastentragendem fortsetzt. Gemäßigte Kürze normalerweise wird mit Betrest und weiterer Beobachtung behandelt. In den strengsten Fällen konnte ein verkürzter Hals mit einem Verfahren behandelt werden, das cerclage, um Unterstützung dem Hals hinzuzufügen genannt wurde.

Ein zervikales cerclage ist ein Patientverfahren, in dem der Geburtshelfer den Hals näht, der geschlossen wird, um preterm Arbeit zu verhindern. Das Verfahren ist normalerweise nach 12 Wochen der Schwangerschaft erfolgt, und die Heftungen bleiben an der richtigen Stelle bis 37 Wochen Schwangerschaft, oder bis Wasser der Frau fängt die Brüche und die Arbeit an. Das cerclage Verfahren ist riskant und gewöhnlich wird nur in den Extremfällen eines verkürzten Halses getan. Es gibt eine Wahrscheinlichkeit, dass diese Behandlung Infektion, Kontraktionen oder Abbruch in den zervikalen Membranen verursachen könnte.