Was ist eine Koagulation-Kaskade?

Eine Koagulationkaskade ist der Prozess, durch den der Körper Blutgerinsel bildet, um überschüssigen Blutverlust zu verhindern. Koagulation anfängt mit der äußeren Bahn, die das Gerinnen resultierend aus Gewebeverletzung aktiviert, oder der tatsächlichen Bahn n, die Klumpen in Erwiderung auf Abweichungen in der Wand eines Blutgefäßes in Ermangelung der Gewebeverletzung bildet. Die äußeren und tatsächlichen Bahnen beginnen anders als und dann weiterkommen beide bis zu der kombinierten Bahn erten. Beide Bahnen abhängen von den mehrfachen gerinnenden Faktoren n, die durch die römischen Ziffern I bis XIII dargestellt. Diese gerinnenden Faktoren sind im Körper in den unaktivierten Formen anwesend, bis sie während der Koagulationkaskade aktiviert.

Die äußere Bahn ist das häufigste und am meisten das Vertraute der zwei Bahnen der Koagulationkaskade. Wenn eine Gewebeverletzung wie ein Schnitt oder eine Prellung Bluten verursacht, einengen die verletzten Blutgefäße en. Dann benannte ein Glucoproteid Gewebefaktor, oder Faktor III, freigegeben aus dem schädigenden Gewebe heraus den. Zunächst benannte ein Protein im Blut Bindungen des Faktors VII zum Gewebefaktor, und diese Bindung aktiviert den Faktor VII und umwandelt ihn, um bei VIIa darzustellen. Faktor VIIa zerspaltet dann die Moleküle des Faktors X, die im Blut zum Formfaktor XA verteilen. Ab hier sind die äußeren und tatsächlichen Bahnen die selben und bekannt als die kombinierte Bahn.

Die tatsächliche Bahn der Koagulationkaskade anfängt, wenn Blut Kontakt mit dem Kollagen in der schädigenden Wand eines Blutgefäßes erbt. Dieses veranlaßt Faktor VII, der Hageman Faktor, um in seine aktive Form umzuwandeln, Faktor VIIa. Faktor VIIa umwandelt Faktor XI in Faktor XIa I, der Faktor IX in Faktor IXa umwandelt. Hämophilie B ist eine genetische Blutenstörung, die durch einen Mangel in Faktor IX. Faktor IXa Bekehrtfaktor X in Faktor XA gekennzeichnet; dieses ist der Punkt, an dem die tatsächliche Bahn der kombinierten Bahn anschließt.

In der kombinierten Bahn aktiviert Faktor XA Faktor II oder Prothrombin, zum Formfaktor IIa oder zum Thrombin. Thrombin aktiviert die Plättchen des Bluts und veranlaßt sie, am betroffenen Aufstellungsort zusammen zu erfassen und einen Plättchenstecker zu bilden. Eine Substanz, die Faktor von-Willebrand genannt, (vWF) macht es möglich, damit Plättchen an dem verletzten Aufstellungsort festhalten. Ein Mangel von vWF verursacht Krankheit von-Willebrand, die allgemeinste übernommene blutenstörung.

Thrombin zerspaltet Fibrinogenmoleküle oder Moleküle des Faktors I, um ein faserartiges Protein, das Fibrin genannt, oder Faktor Ia zu bilden. Das Fibrin bildet ein Netz, das den Plättchenstecker verfängt und einen Klumpen bildet. Thrombin auch umwandelt ununterbrochen Faktoren V und VIII in ihre aktivierten Formen n, das die Koagulationkaskade hält zu gehen und den Prozess beschleunigt. Hämophilie A, die allgemeinste Art der Hämophilie, ist eine genetische Blutenkrankheit, die durch einen Mangel in Faktor VIII gekennzeichnet.

Eine Schlüsselkomponente der Koagulationkaskade ist, den Klumpen aufzulösen, nachdem sie nicht mehr benötigt. Nach Verletzung freigeben Blutgefäßwände unaktivierten plasminogen Aktivator des Gewebes (tPA) ten. Das tPA in Berührung kommt mit das Fibrin im Klumpen und wird aktiv. Das aktive tPA aktiviert eine Substanz genannt plasminogen, die bereits innerhalb des Klumpens anwesend ist. Die plasminogen Umdrehungen in Plasmin, das den Klumpen auflöst.

Wenn eine Person übermäßig blutet, können Doktoren Blutproben machen, die auf den Koagulationfaktoren überprüfen und Blutenstörungen wie Krankheit oder Hämophilie von-Willebrand ermitteln. Bedingungen wie Leberkrankheit und Leukämie können die Koagulationkaskade auch behindern und übermäßiges Bluten oder das Quetschen zu verursachen, so sollte eine Person, die diese Symptome entwickelt, einen Doktor sehen. Eine Infektion, die das Blut erreicht, kann eine Bedingung verursachen, die als Sepsis bekannt ist, der zu unbeaufsichtigte Aktivierung der Koagulationkaskade alle während des Körpers führt und die häufigste Todesursache bei nicht-HerzIntensivpflegepatienten ist. Die Koagulationkaskade ist ein schwieriges System, und Überleben jeder Person abhängt von seiner korrekten Funktion n.