Was ist fötales Blut?

Fötales Blut oder fötales Hämoglobin, ist das Blut, das in einem Fötus von der Zeit verteilt, die, das Kind ungefähr zwei Monate in Schwangerschaft ist. Diese gleiche Art des Bluts bleibt in einem neugeborenen Baby, bis er oder sie ungefähr sechs Monate alte sind. Sie lässt bestimmte Eigenschaften, herstellen, um den spezifischen Notwendigkeiten eines Fötusses und des Kindes zu entsprechen. Etwas Blutstörungen, wie Sichelzelle Anämie, können durch diese spezielle Form des menschlichen Hämoglobins beeinflußt werden.

Da das Fötus die ganze seinen Sauerstoff und Nährstoffe vom Blut sein Mutter während der Dauer der Schwangerschaft erhält, ist dieses gestational Blut an der Verarbeitung des Sauerstoffes leistungsfähiger, als die Blutmenschen später im Leben bilden. Es enthält ungefähr 50% weiteres Hämoglobin, das ein Protein in den roten Blutzellen ist, das Sauerstoff verteilt. Dieses Hämoglobin ist, 20 bis 30% zu halten weiterer Sauerstoff als normales Blut. Die Hauptader der Nabelschnur, genannt die Nabelader, gelangt Sauerstoff-reiches Blut von der Mutter, durch die Plazenta und an das Fötus.

Sobald das Baby geboren ist, verringert fötales Blut bis bis 50%. Es fortfährt, bis ungefähr sechs Monate des Alters zu verringern, wenn es vollständig durch typisches menschliches Blut ersetzt. Gelegentlich ausfällt dieser Prozess er und fötales Blut fortfährt les, die Hauptart des Bluts zu sein gut verteilt während des Systems in Kindheit und in Erwachsensein. Dieses ist eine Bedingung, die als erbliche Ausdauer des fötalen Hämoglobins (HPFH) bekannt ist. Es hat keine bekannten Symptome und entdeckt normalerweise, nur bei der Prüfung auf andere Blutkrankheiten. Die Bedingung ist in den Leuten des afrikanischen und griechischen Erbes besonders überwiegend.

Eine andere Abweichung, die geschehen kann, wenn fötale Blutänderungen eine Anzeige der Sichelzelle Krankheit ist, manchmal genannt Sichelzellenanämie. Anstatt, Erwachsenen zu produzieren oder typisch, tut Blut bei sechs Monaten wie der Mehrheit einen Babys, die mit Sichelzelle Krankheit bildet Hämoglobin S - eine Form des Hämoglobins, das rote Blutzellen veranlaßt, anstelle von rundem sickle-shaped zu sein. Diese Abweichung ergibt normalerweise Zeiträume der intensiven Schmerz. Wenn die Person, die unter Sichelzelle leidet noch, überwiegend fötales Blut anstelle von Hämoglobin S hat, sind die Schmerz weniger intensiv und die Episoden sind weniger häufig. Folglich ist eine synthetische Droge, die hydroxyurea genannt, häufig benutzt zu helfen, fötaleres Blut zu produzieren, um diese Episoden zu behandeln.

Fötales Blut kann probiert werden, in utero, für verschiedene Blutkrankheiten. Den Prozess gilt als eine Patientchirurgie. Using eine Ultraschallmaschine einsetzt ein Doktor eine Nadel durch den Torso des Mutter und in die Nabelschnur l-. Das Blut zurückgenommen durch die Nadel ommen und geprüft dann auf Anämie und andere Probleme.