Was ist peritoneale Flüssigkeit?

Peritoneale Flüssigkeit ist die Substanz, die für das Schmieren der Bauchdecke und der Organe im Unterleib verantwortlich ist. Sie hilft, Friktion zwischen den Organen im Becken- Raum zu verhindern, während sie während umziehen, Nahrung verdauend. Die Flüssigkeit besteht Wasser, Elektrolyten, Antikörpern, weißen Blutzellen und aus Biochemikalien.

Peritoneale Flüssigkeit empfängt seinen Namen vom Peritoneum, der die serous Membrane ist, die den Magen zeichnet. Eine serous Membrane ist eine, die Flüssigkeit produziert. Die peritoneale Flüssigkeit wird durch den Peritoneum hergestellt, der zwei Schichten hat. Das erste ist der parietale Peritoneum, der an die Bauchdecke angeschlossen wird. Von dieses ist, wohin die Flüssigkeit, die die zeichnet Bauchdecke, kommt. Die zweite Schicht ist der viszerale Peritoneum, der um die internen Organe sich einwickelt, die im Becken- Raum gelegen sind. Die peritoneale Flüssigkeit, die Unterleiborgane schützt, stammt aus dem viszeralen Peritoneum.

Einige der Organe im Unterleib, dass die Flüssigkeit Schmierung für zur Verfügung stellt, schließen die Leber, die Milz, die Gallenblase, die Nieren, das Pankreas und den Magen mit ein. Ohne das Vorhandensein dieser Flüssigkeit, konnte ihre Bewegung Entzündung in diesem Körperteil verursachen. Dieses konnte zu Infektion führen.

Obgleich peritoneale Flüssigkeit extrem wichtig ist, kann ein Überfluss ernste Implikationen haben. Leberalle Störungen, -Herzversagen und -krebs der Eierstöcke, der Brustes, des Doppelpunktes, der Lungen, des Magens und des Pankreas können Überproduktion dieser Flüssigkeit anregen. Der Name, der verwendet wird, um die Anhäufung der überschüssigen Flüssigkeit im Unterleib zu beschreiben, wird Bauchwassersucht genannt.

Wegen der Schwierigkeit der Krankheiten, die mit überschüssiger peritonealer Flüssigkeit verbunden sind, die Symptome ist zu kennzeichnen wichtig. Einige allgemeine Symptome umfassen Abdominal- Ausdehnung, die atmende Mühe, ein Gefühl des Gewichts oder des Drucks, geschwollene Beine und das Vorhandensein des Bluts im Erbrechen. Für Einzelpersonen, die Krebs haben können, konnten Symptome extremen Gewichtverlust und -ermüdung auch umfassen.

Der erste Schritt in der Diagnose der überschüssigen Flüssigkeit ist normalerweise eine körperliche Prüfung durch einen Doktor. Wenn diese Bedingung vermutet wird, können ein Ultraschall oder CT-Scan vorgeformt werden. Mehr Invasionsverfahren für Abfragung der überschüssigen Flüssigkeit umfassen eine Leberbiopsie oder einen Abbau von etwas von der Flüssigkeit für Prüfung.

Behandlung für überschüssige peritoneale Flüssigkeit kann den Gebrauch von Diuretics umfassen, seine Anwesenheit zu verringern. Die Einzelpersonen, die mit diesem leiden, können ihren Salzeinlaß auch verringern, der gewöhnlich flüssiges Zurückhalten verringert. In einigen Fällen wird die Flüssigkeit using eine Spritze oder einen Shunt entfernt. In den Fällen wo Infektion anwesend ist, können Antibiotika benutzt werden.