Was sind- Eicosanoids?

Eicosanoids sind eine extrem komplizierte Gruppe organische Moleküle, die einige Funktionen im Körper haben. Abgeleitet von den Fettsäuren, sind sie Signalisierenmoleküle, mit einer kurzen Halbwertzeit, die einige verschiedene Bahnen steuern. Familien von eicosanoids schließen Prostaglandine, Prostazykline, Thromboxanes und leukotrienes, jedes mit mehrfacher Reihe Mitteln ein. Abhängig von, welchen Moleküle produziert werden, können sie Entzündung produzieren oder sie verringern. Drogen, die eicosanoid Produktion beeinflussen, schließen non-steroidal entzündungshemmende Drogen (NSAIDs), wie aspirin und Ibuprofen, zusammen mit adrenalen Steroiden mit ein.

Die Produktion von eicosanoids beginnt mit der Aufnahme eines extrazellularen Signals an einem spezifischen abfragenpunkt, der als ein Empfänger bekannt ist. Dieses aktiviert ein zellulares Membranenenzym, das eine Phospholipase genannt wird, die eine bestimmte Fettsäure zerspaltet. Dieses ist der ein Schritt, den alle eicosanoids gemeinsam haben. Die erzeugte Fettsäure ist eine mehrfach ungesättigte Fettsäure mit 20 Carbons, häufig arachidonische Säure. Dieses Mittel ist eine der wesentlichen Fettsäuren, die außen von den Nahrungsmitteln erhalten werden müssen.

Sobald arachidonische Säure erzeugt worden ist, kann sie durch zwei verschiedene enzymatische Bahnen umgewandelt werden, diese, die jede ein Molekül des Sauerstoffes der Fettsäure hinzufügen. Cyclooxygenase (COX) ist eine Familie der Enzyme, die die Prostaglandine, die Prostazykline produziert, und die Thromboxanes - zusammen bekannt als Prostanoide. Wechselweise kann die Lipoxygenasefamilie arachidonische Säure umwandeln, um leukotrienes zu produzieren.

Andere Moleküle, außer arachidonischer Säure, können oxydiert werden, um eicosanoids zu produzieren. Diätetische Mengen der Fettsäuren omega-6 und omega-3 beeinflussen diesen Prozess. Beide Gruppen der Fettsäuren sind, wesentliche Fettsäuren aber können in die zwei Kategorien unterteilt werden. Z.B. gehört arachidonische Säure der Gruppe omega-6. Die Produkte dieser verschiedenen Fettsäuren schwanken in ihre Zahl der Doppelbindungen und haben groß verschiedene physiologische Effekte.

Die eicosanoids produzierten aus arachidonischer Säure neigen, Entzündung zu fördern. Demgegenüber neigen die von der Gruppe omega-3 entweder zur Ursache weniger Entzündung oder verhindern sie, abhängig von dem produzierten Molekül. Offenbar fördert erhöhte diätetische Fettsäuren omega-3 gute kardiovaskuläre Gesundheit und hilft, Triglyzeridniveaus zu senken.

Verschiedene eicosanoids werden in viele unterschiedlichen Aspekte der Säugetier- Physiologie miteinbezogen. Unter anderem helfen sie, Blutdruck zu regulieren, das Immunsystem und das Affektblutgerinnen zu modulieren. Zum Beispiel ist der Grund, den viele Leute aspirin-Tageszeitung nehmen, einen bestimmten Thromboxane vom anregenden Blutgerinnen zu hemmen und so senkt die Wahrscheinlichkeiten eines Herzinfarkts.

Da Entzündung verursachen kann, sind schmerzliche Symptome in bestimmten Krankheiten, wie Arthritis, Hemmnisse der eicosanoid Synthese verwendet worden, um die Produktion bestimmter eicosanoid Moleküle zu blockieren. Der Fokus der pharmazeutischen Hemmnisse ist auf dem Blockieren von Prostaglandin- und leukotrienetätigkeiten gewesen. Möglicherweise sind die bekanntesten Hemmnisse der eicosanoid Produktion die, die COX-Tätigkeit hemmen, so inhibierende Prostaglandinproduktion.

Es gibt zwei verschiedene Arten COX jedoch mit den Produkten von COX-1, das zu den Funktionen wie dem Schützen des Magenfutters lebenswichtig ist. Es ist die durch Induktion erhältlichen Produkte von COX-2, die für schmerzliche Entzündung verantwortlich sind. NSAIDs, wie aspirin, Block die Tätigkeiten von COX-1 und von COX-2 und kann Verdauungs- Geschwüre verursachen.

Spezifische Arten der Hemmnisse COX-2 sind entwickelt worden, aber es gibt Interesse über Nebenwirkungen, wie eine erhöhte Tendenz in Richtung zum Anschlag und zum Herzinfarkt. Alternative entzündungshemmende Drogen sind adrenale Steroide. Diese blockieren die Tätigkeit von einer der Schlüsselphospholipasen in den Anfangsstadien der eicosanoid Biosynthese und also die Produktion einiger eicosanoids hemmen. Dieses ist ein Hauptgrund, warum Behandlung mit Steroiden so viele gefährlichen Nebenwirkungen produzieren kann.

Leukotrienes produzieren auch Entzündung. Pharmazeutische Drogen sind entwickelt worden, um leukotrienes vom Binden zu ihren spezifischen Signalisierenaufstellungsorten zu blockieren. Drogen wie zafirlukast und montelukast helfen im Management der Krankheiten, wie rheumatische Arthritis und Asthma, die häufig Entzündung miteinbeziehen. Das Staat-Behörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimitteln (FDA) hat eine Warnung über mögliche neuropsychiatrische Probleme mit dem Gebrauch dieser Drogen, jedoch herausgegeben.