Was sind Eingeweidenerven?

Die Eingeweidenerven sind die Nerven, die Signale und Informationen nach und von den viszeralen Organen und den Blutgefäßen liefern. Sie unterteilt gewöhnlich in drei verschiedene Kategorien sie, die auf ihrer Position im Körper basieren. Kardiopulmonale Nerven steuern die Organe des Brustkastens und tragen Mitteilungen vom zentralen Nervensystem zum Herzen und zu den Lungen. Lumbale Eingeweidenerven sind für die Signale verantwortlich, die durch die Abdominal- verdauungsfördernden Organe gesendet und empfangen. Becken- Eingeweidenerven übertragen die Signale, die für Urination, Stuhlgänge und sexuelle Funktionen notwendig sind.

Die meisten sympatischen Nerven des Körpers sind Eingeweidenerven. Diese Nerven sind Träger der unbewussten Signale, die das zentrale Nervensystem (CNS) sendet, um die vielen Funktionen des Körpers zu regulieren. Dieses einschließt die Fähigkeit es, Risse zu bilden, salivate und Nahrung zu verdauen. Die zuführenden Nerven des Körpers sind sensorische Nerven, die die Mitteilungen zum Gehirn über die Empfindungen tragen, die, der Körper erfährt. Ausführende Nerven sind Bewegungsnerven, die die Notwendigkeit an der Tätigkeit vonseiten der Organe oder der Muskeln mitteilen, die Leistungsfähigkeit des menschlichen Körpers beizubehalten.

Das Gehirn befiehlt das Herz und die Lungen, um auf einem Höchstleistungsniveau durch die kardiopulmonalen Nerven zu funktionieren. Der Brustkasten gezeichnet mit diesen Eingeweidenerven und koordiniert mit den Notwendigkeiten des Restes des Körpers durch das zentrale Nervensystem. Sensorische Nerven können die Sauerstoffniveaus des Bluts ermitteln und die Mitteilung zum Herzen und zu den Lungen neu legen, um dementsprechend zu justieren.

Lumbale Eingeweidenerven sind für die Verdauung der Nahrung durch den Magen und in die Därme notwendig. Diese Nerven tragen Signale zum Gehirn, die Menge der gastrischen Säfte zu erhöhen oder zu verringern, die durch den Magen beim Anfang des verdauungsfördernden Prozesses abgesondert. Die lumbalen Eingeweidenerven steuern auch die peristaltische Bewegung der Därme, die Nahrung anregt, durch die verdauungsfördernde Fläche zu bewegen.

Becken- Eingeweidenerven schließen auch den verdauungsfördernden Prozess. Diese Nerven signalisieren der Blase, um Urin freizugeben, wenn die Blase die Kapazität erreicht. Die Nerven ermitteln auch, wann ein Stuhlgang gebildet, und signalisieren der Reihe nach den Nerven im Rektum, um zu entspannen, um den Durchgang der fäkalen Angelegenheit zu erlauben. Durchblutung zu den männlichen Genitalien, die für Erwecken und die Beendigung der Geschlechtstat notwendig sind, reguliert auch durch Becken- Eingeweidenerven. In den Frauen anzeigen die Becken- Eingeweidenerven die Notwendigkeit an der vaginalen Schmierung n und übertragen die sensorischen Informationen, die damit die reproduktiven Organe notwendig sind, arbeiten.

™re im Glück, da die Art Ihres Haares leicht zum Produzieren der Spuckenwellungen verleiht.