Was sind Rückenmark-Nerven?

Rückenmarknerven befinden im Rückenmark und geschützt durch Schichten des knöchernen Gewebes. Diese Nerven sind für das Tragen von Informationen vom Gehirn, um den Rest des Körpers mittels der Bewegungsnerven laufen zu lassen verantwortlich, sind- sie die Mittel, Informationen wie Temperatur und Empfindung vom Körper dem Gehirn durch sensorische Nerven überzumitteln. Die Rückenmarknerven unterteilt in fünf verschiedene Gruppen mit mannigfaltigen Funktionen ppen, die von ihrer Position abhängen. Es gibt acht zervikale Nerven, die C1-C8 beschriftet und nahe dem Schädel und dem Ansatz errichtet; 12 Brust- Nerven, die T1-T12 beschriftet und nahe dem Rippenrahmen errichtet; fünf Bauholznerven, die L1-L5 beschriftet und am niedrigeren rückseitigen Bereich errichtet; fünf sakrale Nerven, die S1-S5 beschriftet und am niedrigsten Teil des Rückgrats errichtet; und ein coccygeal Nerv gelegen am Ende des tailbone.

Rückenmarknerven zusammenarbeiten, indem sie in die Gruppen verbinden, die einen Plexus angerufen. Es gibt vier Hauptnervenstrukturen des Dorns, der den zervikalen Plexus, den brachialen Plexus, den lumbalen Plexus und den sakralen Plexus genannt. Die Fasern des spinalen Nervs, die an diesen Durchschnitten verbinden, zusammenarbeiten, um die Zusatznerven zu bilden, die die Hauptmitteilungabsender für den menschlichen Körper sind.

Die meisten Rückenmarknerven bedeckt durch eine Myelinhülle, die fetthaltigen Schichten und aus Proteinen besteht, die helfen, zu verhindern, dass die Nerven Kontakt miteinander erben. Wenn die Nerven Kontakt mit einander aufnahmen, konnte der die Mitteilungen verwirren, die durch das Gehirn empfangen werden oder gesendet werden sollen. Eine Krankheit, die die Myelinhülle in Angriff nimmt, ist multiple Sklerose (MS). Die Myelinhülle wird mit Bereichen Löcher gebildet, die nicht geschützt, und die Nerven des Rückenmarks sind nicht imstande, normalerweise zu benützen, verursachen die Schmerz und veranlassen den Körper, nicht imstande zu werden, richtig zu arbeiten.

Schädigende Rückenmarknerven reparieren nicht, mit dem Ergebnis der Paralyse oder anderer Beschwerden nach einer Verletzung zum Rückenmark. Das Körperteil, das durch den Nervenschaden direkt beeinflußt, aufeinander bezieht mit dem Bereich der Rückenmarkanatomie, die verletzt. Die geklemmten Nerven, die in der zervikalen Region wahrscheinlich gelegen sind, verursachen die Schmerz im Arm, in der Hand oder im Schulterbereich, z.B. Ein geklemmter oder schädigender Nerv in der lumbalen Region jedoch verursacht die Schmerz oder Schwäche in den Beinen oder in den Füßen. Eine Verletzung der Oberseite des zervikalen Bereichs, wie C1 oder C2, verursacht Atmungsprobleme wegen der Nähe zum Brainstem.

Rückenmarknerven übermitteln alle Informationen vom Körper dem Gehirn e. Wissenschaftler hoffen, dass Stammzelleforschung ihnen ermöglicht, das Wachstum der neuen Nervenfasern zu erleichtern und den Rückenmarknerven ermöglicht, nach Verletzung zu heilen. Diese heilende Fähigkeit helfen sparen die Leben und verbessern das Alltagsleben von denen, die durch Rückenmarkverletzungen beeinflußt.