Was sind Vomeronasal Organe?

Die vomeronasal Organe, auch genannt Jacobsons Organe, sind die fachkundigen Geruchdetektoren, die in vielen Tieren gefunden und häufig im Mund gelegen. Eine ihrer Primärfunktionen ist, Moleküle der Chemikalien aufzuheben - benannte Pheromone - dieser Tiergebrauch, mögliche Gehilfen mitzuteilen und zu finden. Viele Reptilien benutzen ihre Zungen, um Gerüche zum des Jacobsons Organ zu tragen, gelegen in den Gruben innerhalb des Munds, während Säugetiere häufig Verhalten spezialisiert, um den Gerüchen dort zu übermitteln. In den Menschen gekennzeichnet Entwicklung dieser Organe Endvor der Zeit der Geburt und Wissenschaftler nicht eine Funktion für sie in den Erwachsenen.

Viele Wirbeltiere, von Reptilien zu Säugetiere, besitzen vomeronasal Organe. Diese Organe funktionieren innerhalb des olfaktorischen Systems, das den Geruchssinn vermittelt und sind Chemorezeptoren, die kleine Moleküle bestimmter Chemikalien in der Luft ermitteln. Die meisten der Tierart mit entwickelten vomeronasal Organen benutzen sie, um die Pheromone zu ermitteln, die durch andere Tiere innerhalb ihrer Sorten für Kommunikation, um freigegeben auf mögliche Gehilfen während der reproduktiven Jahreszeit besonders einzuwirken. Wegen seiner engen Beziehung zum Geruchssinn, soll das des Jacobsons Organ ein zusätzliches olfaktorisches Richtungsorgan.

Entdeckt durch Ludwig Jacobson im frühen 19. Jahrhundert, entwickeln die vomeronasal Organe in den Embryos der meisten Wirbeltiere, einschließlich Menschen. Während der Schwangerschaft zurückgehen die Organe zum Punkt des Seins unfunktional vor Geburt tional. Das Vorhandensein und die Funktion dieser Organe in den erwachsenen Menschen sind unter Wissenschaftlern umstritten, aber offenbar können hormonale Änderungen, wie die, die in der Schwangerschaft auftreten, begrenzte Funktion innerhalb sie auslösen. Einige Wissenschaftler verbunden die erhöhte Empfindlichkeit der schwangeren Frauen mit Gerüchen mit der Aktivierung ihrer vomeronasal Organe.

Bestimmte Reptilien und Amphibien ermitteln Moleküle mit ihren Zungen, denen sie verwenden, um den Geruch ihres Jacobsons zum Organ zu tragen. Sie angepasst besonders die vomeronasal Organe e, die innerhalb ihrer Münder gelegen sind, um einen Geruch, häufig den Geruch zu kennzeichnen von den Opfertieren. Schlangen und Eidechsen verschoben die meisten ihres regelmäßigen Geruchssinns auf ihre Zungen, die gegabelt werden können, damit die Moleküle auf der Oberfläche der Zunge gegen zwei sensorische Gruben des Munds auf beiden Seiten geschlagen werden können. Einige erwachsene Säugetiere, wie Rotwild, benutzen ihres Jacobsons Organ, um die Pheromone der möglichen Gehilfen während der Anschlussjahreszeit zu ermitteln.

Säugetiere haben eine große Vielfalt der Methoden, die sie einsetzen, wenn sie Substanzen zu ihrem zusätzlichen olfaktorischen System transportieren, das zu ihren nasalen Geruchempfängern ergänzt und sie nicht ersetzt. Elefanten tragen Geruchmoleküle auf ihren Stämmen und anwenden diese an ihren vomeronasal Organen l. Mitglieder der Katzefamilie haben eine Gesichtsverrenkung oder ein Häckchen, die sie beschäftigen, um ihre nasalen Durchgänge kurz zu schließen, pausieren ihre Atmung und öffnen ihren Mund, um Dufte mündlich zu ermitteln.