Was sind die Unterschiede zwischen Antagonisten und Agonist-Muskeln?

Der Unterschied zwischen Antagonisten und Agonistmuskeln ist, dass sie in der entgegengesetzten Richtung arbeiten, um eine Tätigkeit abzuschließen. Agonistmuskeln reagieren in Erwiderung auf freiwillige oder unfreiwillige Anregung und verursachen die Bewegung, die notwendig ist, eine Aufgabe abzuschließen. Antagonistenmuskeln fungieren gegen den Agonistmuskel und -hilfe, um die Körperteilrückseite zu verschieben, an der richtigen Stelle nachdem die Tätigkeit abgeschlossen.

Sechs hundert Muskeln bilden das menschliche body’s musculoskeletal System. Sehnebefestigung muscles zu den Knochen, lassen Muskeln Knochen verschieben und geben Verbindungen ihre Flexibilität. Antagonisten- und Agonistmuskeln arbeiten in den Paaren, um eine vollständige Auswahl der Bewegungen und der Tätigkeiten zu vollenden. Muskeln sind jedoch nicht spezifisch Antagonist oder Agonist.

Abhängig von der erforderten Bewegung, kann ein Muskel ein Agonist in einer Bewegung und in einem Antagonisten während einer anderen Tätigkeit sein. Der Agonist abschließt immer r, um Bewegung einzuleiten und der Antagonist ausdehnt und verlängert nd, um die Bewegung zu erlauben. Um das Körperteil zu einer Normalstellung zurückzubringen, muss der Agonistmuskel der die ursprüngliche Bewegung einleitete dem Antagonisten stehen zum des ursprünglichen Antagonistenmuskels zur Normalstellung abschließen und zurückgehen zu lassen.

Allgemeine Paare Antagonisten- und Agonistmuskeln existieren. Im oberen Körper arbeiten die zweiköpfigen Muskeln und die Triceps, um die Tätigkeiten abzuschließen, die auf Bewegung des Armes bezogen. Der Oberschenkelmuskel und die Kniesehnen in der oberen Beinarbeit zum zu helfen, die Knieverbindung zu verschieben und Übungen, wie Hocken und Beinverlängerungen durchzuführen. Andere Beispiele umfassen die Brüste und das latissimus Dorsi im Kasten und im rückseitigen Bereich und die Trapezius- und deltoidmuskeln der Oberlederrückseite und -schultern.

Agonisten gekennzeichnet häufig als die Primärkraft. Sie einleiten die Kontraktion ie, die notwendig ist, ein Glied durch die Strecke der Verbindung der Bewegung zu verschieben. Beispiele der Agonisten in der Tätigkeit sind die zweiköpfigen Muskeln während einer bicep Wellung und der Oberschenkelmuskel während eines Beinaufzugs.

Antagonisten sind gewöhnlich reactionary. Dies heißt, dass sie verlängern oder ausdehnen, um den Agonisten eine Tätigkeit abschließen zu lassen. Im Falle des bicep Muskels, der abschließt, um eine bicep Wellung zu tun, gelten den Triceps als den Antagonistenmuskel. Die Kniesehne steht dem Antagonisten wenn die Oberschenkelmuskelverträge, zum eines Beinaufzugs zu tun.

Andere Arten Muskeln helfen Antagonisten- und Agonistmuskeln, notwendige Bewegungen durchzuführen. Synergistmuskeln unterstützen häufig den Agonisten, wenn sie die Anfangsbewegung innerhalb der Verbindung bilden. Eine andere Art Muskel, ein fixator, Hilfen stabilisieren umgebende Strukturen während der Bewegung der Antagonisten- und Agonistmuskeln.