Was sind feste Verzweigungen?

Eine feste Verzweigung, alias ein zona occludens, ist eine einer Gruppe Verzweigungen, die Zellen zu gegenseitig und zu den Geweben um sie sich anschließen und hilft, strukturelle Stabilität und Stärke zu geben. Feste Verzweigungen ermöglichen auch Substanzen, über Epithelzellen leistungsfähig getragen zu werden, indem sie Transportproteine zu den verschiedenen Regionen der Zelle trennen. Die Verzweigungen werden am oberen Teil oder an der Spitze, der Zelle aufgestellt und Dichtungen verursachen, die Bewegung zwischen der Unterseite und der Spitze in jeder Richtung verhindern. Dies heißt, dass die Spitze jeder Zelle effektiv ein Fach getrennt von der Unterseite bildet. Feste Verzweigungen stoppen auch die Substanzen, die von einer Epithelzelle zum folgenden überschreiten.

Kanten von anliegenden Zellen treffen sich und verbinden fest zusammen zu den festen Verzweigungen der Form. Sie lassen bestimmte Moleküle durch aber anders vollständig nah weg von den Raum zwischen die Zellen überschreiten. Proteine werden am Bewegen innerhalb der Membrane verhindert und helfen, sie in den speziellen Bereichen zu konzentrieren, in denen sie Substanzen zwischen Zellen tragen. Dieses stellt eine Weise der Zuweisung der verschiedenen Funktionen zu den unterschiedlichen Teilen der Zelle zur Verfügung.

Z.B. lassen die Epithelzellen, die den Darm zeichnen, Nährstoffe vom Darminhalt durch ihre Spitzenoberflächen überschreiten. Nährstoffe bewegen dann sich durch ihre basalen und seitlichen Oberflächen, um die extrazellulare Flüssigkeit zu erreichen und in Blutgefäße zu überschreiten. Zwei verschiedene Sätze Transportproteine sind für diesen Prozess, einen an der Spitze und einen an der Unterseite und an den Seiten der Zelle erforderlich, und feste Verzweigungen garantieren, dass sie in ihren jeweiligen Bereichen bleiben. Moleküle werden auch am Zurückbringen zum Darm durch die Räume zwischen Zellen verhindert, weil feste Verzweigungen sie versiegeln. Manchmal sind Epithelzellen in der Lage, feste Verzweigungen zu justieren, um Extrawasser und Substanzen durch zu erlauben, z.B. wenn Konzentrationen im Darm nach einer Mahlzeit angehoben werden.

Feste Verzweigungen bestehen ein Netz der Dichtungsstränge, die Plasmamembranen zusammenhalten. Sie werden meistens von einer Gruppe Proteinen gebildet, die claudins genannt werden. Andere Arten Verzweigungen umfassen die Verankerung der Verzweigungen, die Zelle Cytoskeletons zusammen anschließen und cadherin oder integrin von den Proteinen gebildet werden. Cytoskeletons sind Netze der Heizfäden, die Zellenform geben. Schließlich erlauben Abstandsverzweigungen direkt Durchgang der Moleküle zwischen Zellen.

Zonulin ist ein Protein, das die Permeabilität der festen Verzweigungen in den Därmen reguliert und wird gedacht, um eine Rolle in den Autoimmunkrankheiten wie abdominaler Krankheit und Diabetes zu spielen. In der abdominalen Krankheit führt Verbrauch des Glutens zu die hohen Stufen von zonulin den Darm durchlässiger bildend als üblich. Gluten trägt dann das Blut ein und löst eine autoimmune Antwort aus, in der Antikörper den Darm zielen, der zu Symptome wie Abdominal- Schmerz und Diarrhöe führt. Behandlung bezieht im Allgemeinen mit ein, Gluten zu vermeiden in die Diät, aber die Drogen, die hergestellt wurden, um die Tätigkeit von zonulin zu blockieren, konnten zukünftig prüfen nützlich.