Was sind Opioid-Empfänger?

Ein Opioidempfänger ist ein G Protein-verbundener Empfänger, in dem die Aktivierung eines Proteins auf der Außenseite einer Zelle eine Kaskade der chemischen Bahnen innerhalb der Zelle aktiviert. Opioidempfänger sind Moleküle oder Aufstellungsorte, innerhalb des Körpers, die durch Opioidsubstanzen aktiviert werden. Diese Aufstellungsorte wurden in den frühen Siebzigerjahren während der Forschung entdeckt in, wie Opiatmedikationen ihre Tätigkeit innerhalb des menschlichen Körpers ausüben. Opioidempfänger werden im Überfluss im Rückenmark gefunden, aber werden auch innen in den niedrigeren Konzentrationen in den Plätzen wie der verdauungsfördernden Fläche gefunden. Es gibt viele Opiatsubstanzen, die zum Aktivieren der Empfängeraufstellungsorte, einschließlich die endogenen Opioids fähig sind, die durch das menschliche System, wie Endorphins und enkephalins gebildet werden, sowie External Labor-gebildete Opiate, wie hydrocodone und Morphium.

Opioidempfänger hemmen das Getriebe des Antriebs in den anregenden Bahnen innerhalb des Systems des menschlichen Körpers. Diese Bahnen umfassen das Serotonin, das Benzkatechinamin und die Bahnen der Substanz P, alle die in der Schmerzvorstellung und in den Gefühlen des Wohls impliziert werden. Opioidempfänger werden weiter in MU, in Dreieck und in Kappaempfänger unterteilt. Alle Kategorien, beim Aufweisen der unterscheidenmodi der Tätigkeit, teilen etwas grundlegende Ähnlichkeiten. Alle sie werden durch den Kaliumpumpenmechanismus gefahren, der auf der Plasmamembrane der Mehrheit einen Zellen gefunden wird.

Die unterscheidentätigkeit, die durch das MU, das Dreieck und die Kappakennzeichnungen gesehen wird, liegt nicht soviel an mannigfaltigen zellularen Antworten, nachdem die Kaliumpumpe aktiviert ist, aber zur anatomischen Platzierung der Empfänger passend. Z.B. Opiatempfänger, die auf dem Rückenmark und in der Gehirnausstellung ein Schmerz-befeuchteneffekt im zentralen Nervensystem sind, während Opiatempfänger in den Atmungs- und verdauungsfördernden Flächen andere Tätigkeiten wie Verdauung und die Hustenantwort hemmen. Die hemmende Antwort ist in allen Opioidempfängern aktiviert, die mit der Hemmung eines allgemeinen Enzyms, Adenylate Cyclase anfangen. Die folgende chemische Kaskade, nachdem diese chemische zuerstreaktion den Fluss der in Verbindung stehenden Informationen auf der Verarbeitung verringert, zentriert innerhalb des Gehirns. Die Leute, die unter Opiatmedikationzurücknahme leiden, haben nicht genügend Opiatsubstanz, zum dieser anregenden Bahnen zu hemmen und führen zu Bewegung und eine übertriebene Schmerzantwort.

Viel der Forschung, die auf Opioidempfängern erfolgt worden ist, konzentriert sich spezifisch auf den MU-Empfänger. Anregung dieses Empfängers ist mit intensiven Gefühlen der Euphorie und der Ruhe verbunden. Diese Reaktion ist wahrscheinlich Schuld, im Teil, zur MU receptor’s Querreaktion mit dem Dopamin und Gamma-Aminoden buttersäure (GABA)neurotransmittersystemen. Der Körper produziert eine Opioidsubstanz, die in das MU Empfänger-springen narkotisches, Morphium ähnlich ist.