Welche Gehirn-Chemikalien liegen der Erfahrung der romantischen Liebe zugrunde?

Die chemische zugrunde liegende romantische hauptsächlichliebe ist das Neurotransmitteroxytocin. Oxytocin wird während des Orgasmus für Geschlechter aber auch während der Geburt- oder Nippelanregung für Frauen freigegeben. Dieses hilft entlang den biologischen Funktionen der Muskelkontraktionen während der Geburt oder der Laktierung für das Stillen.

Experimente mit Graslandwühlmäuse haben gezeigt, dass, wenn das Gen für Oxytocin entfernt wird, diese traditionsgemäß monogame Sorte seine Tendenz für Paarabbinden vollständig verliert. Wissenschaftler spekulieren stark die selben würden geschehen für Menschen, wenn Oxytocin blockiert wurden. Romantische Liebe kann von gerade einer einzelnen Gehirnchemikalie abhängig sein.

In den Männern ist Vasopressin auch anwesend und spielt ähnliche Rollen zum Oxytocin. Es wird, dass der Zeitraum der Oxytocinfreigabe in den ersten 18 Monaten der romantischen Liebe am stärksten ist und weg danach schleppt, zwar verschwindet nie vollständig gedacht. Manchmal wird Oxytocin wunderlich „das Liebkosunghormon“ genannt.

Außer romantischer Liebe ist Oxytocin auch in den Sozialbindungen und im Vertrauen im Allgemeinen impliziert worden. Synthetisches Oxytocin ist vorhanden und einige Wissenschaftler haben vorgeschlagen, dass es eine Art von „Sozialviagra sein könnte,“ und in der Tat haben Experimente gezeigt, dass Leute sind, vertrauend während unter dem Einfluss des nasal ausgeübten Oxytocins. Weil es im Vertrauen und in der Liebe impliziert wird, haben einige Wissenschaftler sie gewarnt, als Vergewaltigung nach einem Rendevousdroge verwendet werden dass könnte. Wie andere Neurotransmittere kann Oxytocin als eine „natürliche Droge“ angesehen werden - eine Substanz, wenn sie im Gehirn freigegeben wird, das uns veranlaßt, anders als zu fungieren, aber, wird allgemein in der menschlichen Gesellschaft angenommen, weil sie herum für Millionen Jahre gewesen ist.

Oxytocin veranlaßt auch Frauen, mother-like Verhalten aufzuweisen. Dieses ist hauptsächlich in den Ratten beobachtet worden, aber es wird vermutet, dass die psychochemische Antwort die selbe in den Menschen ist. Der Unterschied zwischen jemand, das als Ihre „Art“ für romantische Liebe gilt und jemand, das nicht ist, ist vermutlich, dass die Anwesenheit von einer Person die Freisetzung von Oxytocin verursacht und eine Person tut nicht. Dieses ist die zugrunde liegende romantische Liebe der neurochemischen Basis.

Dopamin, das zugrunde liegende Vergnügen des Neurotransmitteren im Allgemeinen, spielt auch eine Rolle in der romantischen Liebe und wird von den Klimaauslösern von einem guten Gespräch zu einem Kuss auf den Lippen freigegeben.

als-environment"; ?>