Wie organisiert die Sichtrinde?

Alle Sichtinformationen, die der Menschenverstand erhält, verarbeitet durch ein Teil des Gehirns, das als Sichtrinde bekannt ist. Die Sichtrinde ist ein Teil der äußersten Schicht des Gehirns, die Rinde und befindet am dorsalen Pfosten des occipital Vorsprunges; einfach gesetzt, an der untereren Rückseite des Gehirns. Die Sichtrinde einholt seine Informationen über Projektionen en, die vollständig das Gehirn von den Augäpfeln verlängern. Die Projektionen überschreiten zuerst durch einen Zwischenstationpunkt mitten in dem Gehirn, Mandel-wie der Klumpen, der als der seitliche knieförmige Kern oder LGN bekannt ist. Von dort projektiert ihnen zur Sichtrinde für die Verarbeitung.

Sichtrinde aufgegliedert in fünf Bereiche nf, beschriftet V1, V2, V3, V4 und M.Ü., die bei Gelegenheit als V5 gekennzeichnet. V1, manchmal benannt striate Rinde wegen seines stripey Aussehens, wenn sie unter ein Mikroskop gefärbt und, das bei weitem größtes und wichtigstes gesetzt ist. Es genannt manchmal Primärsichtrinde oder Bereich 17. Die anderen Sichtbereiche gekennzeichnet als extrastriate Rinde. V1 ist einer der weitgehend studierten und verstandenen Bereiche des menschlichen Gehirns.

V1 ist eine starke Schicht ungefähr 0.07 Zoll (2 Millimeter) des Gehirns mit ungefähr dem Bereich einer Indexkarte. Weil es oben scrunched, ist sein Volumen nur einige Kubikzentimeter. Die Neuronen in V1 organisiert auf dem lokalen und globalen Niveau, mit den horizontalen und vertikalen Organisationsentwürfen. Die relevanten von den rohen sensorischen Daten entzogen zu werden Variablen, umfassen Farbe, Form, Größe, Bewegung, Lagebestimmung und andere, die subtiler sind. Die parallel gemachte Art der Berechnung im menschlichen Gehirn bedeutet, dass es bestimmte Zellen gibt, die durch das Vorhandensein von Farbe A aktiviert, andere aktiviert durch Farbe B, und so weiter.

Das offensichtlichste organisatorische Protokoll in V1 ist das der horizontalen Schichten. Es gibt sechs Hauptschichten, beschriftet mit römischen Ziffern als I bis VI. I ist die äußerste Schicht, weit weg von den Augäpfeln und dem LGN und infolgedessen empfängt die wenige Zahl den direkten Projektionen, die Sichtdaten enthalten. Die stärksten Nervenbündel vom LGN projektiert in Schichten V und VI, denen selbst Nerven enthalten, die zurück in das LGN projektieren und bilden eine Rückkopplungsschleife. Rückgespräch zwischen dem Absender von Sichtdaten (LGN) und seinem Prozessor (V1) ist für die Klärung der Art der vieldeutigen Richtungsdaten nützlich.

Rohe sensorische Daten kommen von den Augen, wie ein Ensemble der Nervenzündungen ein retinotopic Diagramm benannte. Die ersten Reihen der Neuronen entworfen, um verhältnismäßig Elementaranalysen der sensorischen Daten durchzuführen - eine Ansammlung Neuronen, die entworfen, um vertikale Linien zu ermitteln, konnte aktivieren, wann eine kritische Schwelle der Sicht„Pixel“ prüfen, in einem vertikalen Muster zusammengebaut zu werden. Hochgradige Prozessoren treffen ihre „Entscheidungen“, die auf vorbearbeiteten Daten von anderen Neuronen basieren; z.B. konnte eine Ansammlung Neuronen, die entworfen, um die Geschwindigkeit eines Gegenstandes zu ermitteln, nach Informationen von den Neuronen abhängig sein, die entworfen, um Gegenstände als unterschiedliche Wesen von ihren Hintergründen zu ermitteln.

Ein anderer organisatorischer Entwurf ist die Vertikale oder Säulen-, neurale Architektur. Eine Spalte verlängert durch alle horizontalen Schichten und besteht normalerweise aus Neuronen, die Funktionsähnlichkeiten besitzen, („Neuronen, die zusammen abfeuern, Draht zusammen“) und Allgemeinheiten in ihren Vorspannungen. Z.B. konnte eine Spalte Informationen vom rechten Augapfel, der andere ausschließlich annehmen das links. Spalten haben normalerweise subcolumns, die macrocolumns und Mikrosäulen genannt, beziehungsweise. Mikrosäulen können hinsichtlich so klein sein enthalten nur die Neuronen mit hundert Einzelpersonen.

Die Details von informationsverarbeitendem im menschlichen Gehirn zu studieren ist wegen des komplizierten, ad hoc und scheinbar unordentliche Weise, in der Primasgehirne entwickelten, sowie die komplizierte Natur schwierig, dass jedes mögliches Gehirn sicher ist, aufgrund seiner sehr großen Aufgabe anzuzeigen. Vorgewählte Verletzung der Sichtrinde in den Tierthemen ist historisch eine der produktivsten (und umstrittensten) Weisen der Untersuchung des neuralen Arbeitens, aber in letzter Zeit entwickelt Wissenschaftler Werkzeuge, um spezifische Gehirnbereiche selektiv zu entaktivieren oder zu aktivieren, ohne sie zu schädigen. Die Entschließung der GehirnAbtastgeräte erhöht exponential, und die Algorithmen erhöhen der Weltklugheit, um die Flut der Daten zu behandeln, die von den Kognitionswissenschaften charakteristisch sind. Sie ist nicht unglaubwürdig, die ein Tag vorzuschlagen, den wir in der Lage sind, die Sichtrinde in vollem Umfang zu verstehen.