Im Gesetz ist was ein zusammenfassender Auftrag?

Ein zusammenfassender Auftrag ist eine richterliche Entscheidung, die ohne eine Meinung herausgegeben. Im Allgemeinen können zusammenfassende Aufträge nicht in anderen Rechtssachen zitiert werden, und sie einstellen nicht einen Präzedenzfall n. Gerichte auf verschiedenen Niveaus können zusammenfassende Aufträge verwenden, um die Einteilung der einfachen Rechtssachen zu behandeln. Solche Aufträge verwendet allgemein, um leistungsfähigen Gebrauch von der Gerichtszeit zu bilden, indem man durch direkte Kästen schnell verschiebt, damit das Gericht auf kompliziertere Rechtssachen konzentrieren kann.

Ausdrücke wie zusammenfassende Meinung, nonopinion, zusammenfassende Einteilung, Bekräftigung ohne Meinung, unveröffentlichter Auftrag, abgekürzte Einteilung, unveröffentlichte Meinung oder Einteilung ohne Meinung können verwendet werden, um auf einen zusammenfassenden Auftrag zu beziehen. In allen Fällen niederwerfen die Gerichtshände eine Entscheidung ände, ohne eine Meinung mit der Entscheidung oder mit einer sehr begrenzten Meinung zu äußern. Z.B. konnte der Richter eine kurze Erklärung, wenn die Ausgabe der Entscheidung und dieser Aussage abgeben jede mögliche zusätzliche Information liefert, die der Richter denken kann ist relevant.

Dieses unterscheidet von einem summarischen Verfahren. In einem summarischen Verfahren bewegt eine der Parteien in einem Fall, um den Fall entscheiden zu lassen, bevor sie zum Versuch geht. Wenn die Bewegung angenommen, entscheidet das Gericht auf dem Fall ohne Beweis und andere Informationen vorlegen zu lassen. In einem zusammenfassenden Auftrag gehört das Gericht den Fall und wiederholt in Verbindung stehende Materialien, und er herausgibt ein Urteil auf der Grundlage von diese Informationen diese.

Ein Fall, in dem zusammenfassende Aufträge häufig verwendet werden können, ist in den Berufungsgerichten. Diese Gerichte haben normalerweise eine hohe Kistenladung, und sie können jeden Fall nicht notwendigerweise behandeln, der zu ihnen kommt. Wenn die Richter in ihrer Entscheidung einmütig sind oder glauben, dass es keine neuen Rechtsfragen oder Angelegenheiten gibt, die oben in einen Anklang geholt, können sie einen zusammenfassenden Beschluss erlassen, um den Fall zu entscheiden und ihn durch zu verschieben und sie auf Fälle konzentrieren lassen, die kompliziertere zugelassene Analyse erfordern, weil sie Präzedenzfälle einstellen oder oben Herausforderungen zum Gesetz holen.

Wie mit anderen Arten Urteile, kann ein zusammenfassender Auftrag an einem Gericht auf einem hochgradigen appelliert werden. Obgleich das Urteil möglicherweise nicht “published kann, † jedoch, ist es eine stehende richterliche Entscheidung, die hält, es sei denn ein höheres Gericht sie aufhebt, oder neue Informationen vorwärts kommen, vorzuschlagen, dass es Probleme mit dem Versuch gab, der die Entscheidung ungültig erklären konnte. Es kann den Boden auch geben, zum einer Bewegung für zusammenfassenden Auftrag anzufechten, wenn eine Seite oder die andere glaubt, dass es die entschieden zu werden gibt Rechtsfragen, und dass eine Meinung notwendig ist, um die Entscheidung in einen Kontext zu setzen.