Kann ich Erbschaftssteuer mit einem Vertrauen vermeiden?

Wenn Leute den Prozess der Nachlassplanung anfangen, schützt ein Thema häufig von Primärbedeutung die estate’s Anlagegüter vor Steuern, besonders wenn der Zustand groß ist. In den Vereinigten Staaten wird die Bundesnachlasssteuer durch viele betrachtet, eine Erbschaftssteuer zu sein, und es gibt eine Zustandwertdecke, über der eine stämmige Steuer auferlegt wird, wenn der estate’s Inhaber stirbt. Ein Zustand kann von einem Gatten ohne Besteuerung überschreiten anderen, solange der Gatte ein US-Bürger ist, aber die überlebenden spouse’s Erben müssen die Steuer nach dem zweiten spouse’s Tod zahlen. Es ist jedoch möglich Nachlasssteuern - mindestens zu einem bedeutenden Grad - durch die Einrichtung eines Vertrauens zu vermeiden.

Zustand und Erbschaftssteuern sind die, von denen große Zustände häufig Entlastung suchen. Obgleich die zwei Ausdrücke austauschbar häufig benutzt sind, ist der Unterschied zwischen ihnen im Allgemeinen, dass Nachlasssteuern durch den Zustand vom gestorbenen gezahlt werden, während Erbschaftssteuern durch die gezahlt werden, die den Reichtum vom gestorbenen übernehmen. Es gibt Nachlasssteuergesetze auf der Bundesebene und der Erbschaft und Nachlasssteuergesetze auf dem Zustandniveau, in dem es durchaus eine Spitze der Veränderlichkeit gibt.

Die US-Steuervorteil-Tat von 2010 warf den Wert der Bundesnachlasssteuerdecke $5 Million Zu den US-Dollars (USD), mit einem wirkungsvollen Steuersatz von 35 Prozent auf. Dies heißt, alles in einem Zustand über den USD Kappe $5 Million bei 35 Prozent besteuert sein, es sei denn, gehend zu einem Gatten. Es ist dieses über - Menge mit einer Kappe bedecken, die die mit großen Zuständen von der Erbschaftssteuer mit einem Vertrauen abschirmen möchten.

Die Vermeidung von Erbschaftssteuer mit einem Vertrauen bringt effektiv Zustandkapital auf Erben, ohne sie Erbschaftssteuer zu unterwerfen. Für Steuerjahre 2011 und 2012, sind verheiratete Leute in den US in der Lage, ihre einzelnen USD Geschenksteuer $5 Million Befreiungen zu erklären, um bis $10 Million USD auf ihre Erben zu bringen, steuerfrei. Solche Befreiungen können ändern, jedoch also können die, die ihre Zustände planen, schauen, um ihre Anlagegüter zu schützen und Erbschaftssteuer mit einem Vertrauen zu verringern, das als ein AB-Vertrauen bekannt ist.

Der „a-“ Teil eines AB-Vertrauens wird allgemein den „Ehe“ Teil des Vertrauens genannt; das „b-“ Teil bekannt wie der „Überbrückungs-“ oder „Familien“ Teil. Diese Konzerne können über einen Willen oder ein widerrufliches lebendes Vertrauen gegründet werden. Diese Art des Vertrauens erlaubt die Kombination der spouses’ zwei Befreiungen und, wenn ein Gatte stirbt, erlaubt dem überlebenden Gatten, Geld vom Vertrauen für lebende Unkosten zu benutzen. Wenn der zweite Gatte stirbt, bedeutet die große Befreiungmenge, dass, für alle aber das sehr größte der Zustände, die Erben entweder Nr. oder sehr kleine Nachlasssteuer zahlen.

Die Erbschaftssteuern, erhoben durch einzelne Zustände, sind eine andere Angelegenheit. Ab 2011 erhoben sieben US-Zustände eine Erbschaftssteuer, die von ungefähr 1 Prozent bis 20 Prozent des Wertes des Zustandes schwankte. Alle sieben Zustände befreien Gatten von dieser Steuer und vier ausgenommene Kinder und Enkelkinder, außerdem. Es ist normalerweise nicht möglich diese, Erbschaftssteuer mit einem Vertrauen zu zahlen zu vermeiden, also setzen einige Leute Sprache in einen Willen ein, der den Zustand verweist, um alle mögliche Erbschaftssteuern zu zahlen, für die die Erben verantwortlich sein konnten.