Kann irgendeine Vereinbarung eine Entschädigung-Klausel umfassen?

Eine Entschädigungklausel ist ein Abschnitt in einem Vertrag, der eine oder mehrere der Parteien zum Vertrag vor Haftung für eine spezifizierte Art Verlust oder Schaden schützt, die aus dem Vertrag heraus entstehen. Jede mögliche Vereinbarung kann eine Entschädigungklausel umfassen, alias hängt eine harmlose Klausel des Einflußes, aber, ob diese Klausel durchsetzbar ist, von den relevanten Tatsachen des besonderen Falls und von den Gesetzen der regelnjurisdiktion ab. In einigen Fällen ist eine Entschädigungklausel wegen der Weise nicht durchsetzbar, die sie geschrieben hat oder, weil sie mit irgendeinem anderem Aspekt eines Vertrages widerspricht. Andere Male, ist eine Entschädigungklausel nicht durchsetzbar, weil sie versucht, gegen Arten der Schäden zu entschädigen, die von geschützt werden gegen verbot. Z.B. in den Vereinigten Staaten, kann man nicht gegen Tod oder Personenschaden entschädigen.

Entschädigungklauseln sind im Geschäft als Werkzeug des Risikomanagements allgemein verwendet. Tatsächlich gelten sie häufig als wesentlich zur guten Unternehmensführung. Infolgedessen existieren sie in vielen Verträgen, einschließlich die Kesselblechsprache der Verbrauchervereinbarungen. Wie der Fall mit jedem möglichem Vertrag oder Bestimmung innerhalb eines Vertrages, empfehlen Rechtsanwälte und andere zugelassene Fachleute dass jedermann, das sich vorbereitet, einen Bericht des Vertrages sorgfältig zu unterzeichnen der gesamte Vertrag, einschließlich irgendwelche Entschädigungklauseln.

Im Allgemeinen zu binden, muss eine Entschädigungklausel einigen zugelassenen Anforderungen genügen. Klarheit ist die Primäranforderung. Die Klausel sollte einzigartige Sprache umfassen, die die Rechte und die Verpflichtungen jeder Partei zum Vertrag kennzeichnet. Dieses ist auch nützlich, wenn man möglicherweise zukünftige Debatten oder Zivilansprüche verhindert. Die Begrenzungen und die Ausnahmen, die nicht wenn überhaupt geschützt werden sollten auch offenbar beschrieben werden.

Während irgendeine Art Vereinbarung von einem Mietvertrag zu einer Kaufvereinbarung für ein Produkt oder einen Service eine Entschädigungklausel umfassen kann, ob sie bindet, hängt von den Gesetzen der anwendbaren Jurisdiktion ab. Ein Gericht kann eine Entschädigungklausel nicht durchsetzbar machen oder seine Deutung für eine Vielzahl von Gründen einschließlich einen Mangel an Klarheit oder Bestimmtheit und unconscionablity begrenzen.

Entschädigungklauseln sind normalerweise nicht durchsetzbar, wenn sie ungültiges Thema miteinbeziehen. Einige Jurisdiktionen verbieten die Entschädigung bestimmter Arten des Verlustes. In den US kann man nicht gegen Tod oder Personenschaden entschädigen. Party das heißt, A kann nicht damit einverstanden sein, Partei B zu entschädigen, wenn Partei A Personenschaden erleidet oder resultierend aus Tätigkeit stirbt, die das Thema des Vertrages ist. Einige Jurisdiktionen verbieten auch Entschädigungklauseln, die vor den Schäden sich schützen, die aus irgendjemandes eigenen nachlässigen oder grob nachlässigen Taten resultieren.