Sollte ich einen falscher Todesanspruch archivieren?

Zu entscheiden, ob man einen falscher Todesanspruch ist- eine persönliche Entscheidung archiviert, die Sie treffen müssen im Licht, was den Tod verursachten und welches Schäden auftraten. Ein falscher Todesanspruch ist- ein Anspruch, in dem der Zustand einer gestorbenen Person die Einzelperson klagt, die geglaubt, den Tod verursacht zu haben. Es ist eine Form der Handlungstätigkeit, in der der Zustand die Währungsschäden zurückgewinnen kann, die entworfen, um Verlust zu entschädigen.

Der erste Schritt zur Entscheidung, ob man einen falscher Todesanspruch ist-, festzustellen archiviert, ob Sie alle Elemente des Anspruches prüfen können. Da falscher Tod eine Ursache der Tätigkeit basiert auf Handlungsgesetz ist, gibt es zwei mögliche Möglichkeiten, den Fall zu prüfen. Zuerst können Sie prüfen, dass die Person, die die Verletzung verursachte, absichtlich mit der Absicht benahm, um das gestorbene Opfer zu töten; wenn Sie glauben, können Sie dieses prüfen, dann basiert Ihre Ursache der Tätigkeit auf einer absichtlichen unerlaubten Handlung. Sie müssen prüfen, dass das Beklagte mit Absicht fungierte, um zu verletzen, dass Verletzung wirklich resultierte und dass die Verletzung zu Tod führte.

Wechselweise konnten Sie eine Nachlässigkeitsursache der Tätigkeit verwenden, um Schäden zurückzugewinnen. Wenn Sie glauben, verursacht der Tod von jemand nachlässige Tätigkeiten, Sie müssen in der Lage sein, zu prüfen, dass die Person, die die Verletzung verursachte, eine angemessene Aufgabe von Sorgfalt durchbrach. Ein angemessener Personenstandard verwendet; wenn das Beklagte unvorsichtig benehmen, derart dass eine angemessene Person nicht benommen haben, kann diese zugelassene Nachlässigkeit festsetzen. Sie müssen auch prüfen, dass die Nachlässigkeit die nächste Ursache des Todes d.h. war den das nachlässige Verhalten wirklich direkt zum Tod führte.

Unabhängig davon, ob Sie eine absichtliche oder nachlässige Theorie verwenden, um Ihren falscher Todesanspruch zu prüfen, müssen Sie prüfen, dass Schäden resultierend aus dem Tod auftraten. Im Allgemeinen bedeutet dieses, Sie prüfen müssen, dass wie viel Geld die gestorbene Person zu Ihnen verdient haben und beigetragen, ließ er nicht sterben. Das heißt, wenn Ihr Ehemann von absichtlichem jemand getötet, oder nachlässige Tätigkeit und er $50.000 US-Dollars (USD) pro Jahr bildeten und wahrscheinlich waren, für andere 10 Jahre, dann Ihre Schäden zu arbeiten in der Menge von 10 mal $50.000 USD oder $500.000 USD anfangen. Sie können Schäden für Sachen wie Verlust der Begleitung auch einschließen. Sie müssen alle diese Schäden prüfen, um zurückzugewinnen; so wenn die Person, die starb, sehr alt oder sehr Junge war und kein Einkommen hatte, kann es für Sie schwierig sein, das Element des tatsächlichen Schadens eines falscher Todesanspruches zu prüfen.

Folglich wenn Sie entscheiden, ob man einen Anspruch archiviert oder nicht, müssen Sie feststellen, ob Sie alle Elemente prüfen können, die notwendig sind zu gewinnen. Sie müssen auch feststellen, wenn Sie die Stellung haben, zum zu klagen; das heißt, müssen Sie ein Verwandter oder ein naher Freund oder jemand sein, die einen sofortigen und ausgleichbaren Verlust resultierend aus dem Tod erlitten. Wenn Sie Ihnen glauben, alle diese Kriterien zu erfüllen und dass die Person, die den Tod verursachte, erlaubterweise verantwortlich gehalten werden sollte, können Sie möchten einen, Anspruch für falschen Tod zu archivieren erwägen.