Wann gekennzeichnet ein Richter als „Ihre Ehre“?

Ein Richter, in jeder möglicher Jurisdiktion, wird betrachtet, eine Person der Ehre zu sein. Als solches wird die Position des Richters betrachtet, eine achtbare Position zu sein und sollte mit Respekt und Achtung dementsprechend behandelt werden. Obgleich zu Richter mit anderen Titeln gesprochen werden können, ist der korrekte Gruß für einen Richter „Ihre Ehre“ in allen Fällen und durch alle Leute, die mit der Gerichtsverfassung beschäftigt gewesen werden.

In den meisten Gerichtssälen wird ein Richter vom Gerichtsvollzieher oder von einem anderen Mitglied des Gerichtsstabes eingeführt, bevor er oder sie den Raum betreten. Es ist üblich, den Richter vorzustellen, indem man sagt etwas nach den Grundsätzen „… des werten Richters vorsitzender Smith.“ Der Ausdruck „Ihre Ehre“ ist eine verkürzte Weise, „zu dem werten Richter Smith“ von diesem Punkt an in den Verfahren zu sprechen.

Während eines Gerichtsverfahrens können viele Teilnehmer an den Fall die Gelegenheit haben, zu dem Richter zu sprechen und alle sollten auf ihn als „Ihre Ehre sich beziehen.“ Wenn ein Rechtsanwalt direkt mit dem Richter spricht, sprechen er oder sie immer zu dem Richter als „Ihre Ehre.“ In vielen Gerichtsverfahren können die Parteien zum Fall Grund auch haben, zu dem Richter direkt zu sprechen und sollten so tun, indem sie verwenden „Ihre Ehre.“ Zeugen, die in einem Gericht bezeugen, sprechen auch zu dem Richter, indem sie anrufen ihn „Ihre Ehre.“

Obgleich ein Teilnehmer oder ein Beobachter an einen Gerichtssaal Leute hören können, zu einem Richter zu sprechen, indem sie „geehrten Herrn verwenden,“ „gnädige Frau,“ oder andere Grüße, die korrekte und respektvolle Weise, in denen, zu einem Richter zu sprechen bleibt „Ihre Ehre.“ Zusätzlich sollten niemand in einem Gerichtssaal zu einem Richter sprechen, ohne um um Erlaubnis zu bitten oder ohne mit vom Richter zuerst gesprochen zu werden. Während einige Gerichtssäle Dekorum und Verfahren formloser sind, vermindert dieser nicht in der Statur eines Richters oder in der Ehre, die nach ihm aufgrund des Titels geschenkt wird.