Warum abschwächen Zivilkläger Schäden n?

In den US gezwungen Zivilkläger erlaubterweise, Schäden abzuschwächen, wenn sie für Schäden klagen. Während Leute erlaubterweise erlaubt, für Schäden zu klagen, wenn sie von anderen verletzt worden, erwartet sie, angemessene Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um die Schäden an der Erhöhung zu verhindern. Diese Lehre im Gesetz ist alias das Gesetz der vermeidbaren Konsequenzen. Wenn ein Gericht feststellt, dass Schäden vermieden worden sein konnten, wenn der Zivilkläger eine angemessene Tätigkeit aufgenommen, kann der Gesamtpreis von Schäden verringert werden.

In einem einfachen Beispiel einer Situation, in der jemand für Schäden klagen kann, kann ein Hauswirt einen Pächter klagen, der eine Miete bricht. Jedoch angefordert der Hauswirt, Schritte zu unternehmen, um die Schäden, wie Finden eines neuen Pächters für die Wohnungseinheit abzuschwächen, sobald der Hauswirt bewusst wird, dass die Miete defekt gewesen. Z.B. wenn ein Pächter eine 12-Monats-Miete drei Monate innen bricht und der Hauswirt keine Maßnahmen ergreift, um einen neuen Pächter zu finden, zuspricht ein Gericht dem Hauswirt vollen neun Monate der Miete nicht, unter dem Argument t, dem der Hauswirt nicht Schritte unternahm, um die Schäden abzuschwächen.

Die Verpflichtung, Schäden abzuschwächen zutrifft in vielen verschiedenen Arten Fälle n. Als allgemeine Regel wenn angemessenen und logischen Maßnahmen ergriffen worden sein konnten und sie nicht war und Resultat schädigt, gehalten das Beklagte nicht verantwortlich für jene Schäden. Dieses ist zutreffend, selbst wenn die Schäden mit der ursprünglichen Verletzung zusammenhängen, die durch das Beklagte verursacht. Z.B. wenn jemand ein Bein in einem Autounfall bricht, konnten ihr oder ihm Schäden zugesprochen werden, wenn den Unfall für der Störung eines anderen Fahrers gehalten. Jedoch wenn diese Person, die für das gebrochene Bein in einer angemessenen Weise interessieren nicht können und er angesteckt werden, sein der andere Fahrer nicht für dieses verantwortlich.

Die Logik hinter der Anforderung, Schäden abzuschwächen ist, dass Leute mit einem Anreiz versehen werden müssen, um passende Sorgfalt anzuwenden, nachdem sie verletzt worden, um eine Situation zu vermeiden, in der jemand Schäden ermöglicht, zu entwickeln und versuchen, alle jene Schäden von einem Beklagten zu erholen. In einem anderen Beispiel von, wie die Abschwächung von Schäden arbeiten konnte, kann ein Eigenheimbesitzer eine Fremdfirma für Vertragsbruch klagen, wenn eine Fremdfirma nicht ein Haus beendet, aber der Eigenheimbesitzer auch erwartet, eine neue Fremdfirma zu finden, um den Job auf eine fristgerechte Art und Weise abzuschließen. Der Eigenheimbesitzer könnte nicht für etwas wie den Schaden klagen, der durch ein fehlendes Dach oder einen Ausgleich für die Miete verursacht, die gezahlt, um in einer Wohnung zu bleiben, während das Haus unfertig war, wenn eine neue Fremdfirma nicht angestellt worden.

Für Leute, die Schäden abschwächen nicht können, können gehalten werden, schlechtgläubig fungiert zu haben und dieses können ihren Fall bei Gericht erschweren.