Was „benennt zum Stab“ Mittel?

„Anruf zum Stab“ bezieht sich auf jeden möglichen Rechtsanwalt, der hat den Genehmigenprozeß abgeschlossen und wird zum Praxisgesetz in einer gegebenen Jurisdiktion zugelassen. In einigen Jurisdiktionen ist der zugelassene Ausdruck Aufnahme zum Stab. Der Stab bezieht sich das auf Geländer im Gerichtsraum, der die Rechtsanwälte, die Geschworenen und die Richter vom Gerichtssaalpublikum trennt. Um auf der anderen Seite des Stabes als Rechtsanwalt zu erscheinen, müssen Anwärter bestimmtes pädagogisches und Zulassungsbestimmungen abschließen. Er erfordert häufig den Rechtsanwalt, einen Abschluss in Rechtswissenschaften zu erhalten und eine Stabprüfung zu bestehen. Es gibt häufig Moral- und Buchstabenqualifikationen, die Rechtsanwälte, bevor sie einen Anruf zum Stab empfangen, sowie Staatsbürgerschaft, Kompetenz und Altersanforderungen treffen müssen.

Ein Rechtsanwalt, der einen Anruf zum Stab empfängt, wird die Erlaubnis gehabt, um Fälle in den Gerichtsverfassungen innerhalb der Jurisdiktion zu argumentieren. Jene Rechtsanwälte dürfen häufig, Klienten außerhalb des Gerichtes außerdem zu raten. Z.B. kann ein Verhandlungrechtsanwalt sich entscheiden, eine zugelassene Karriere auszuüben, die ihn nicht erfordert, bei Gericht zu streiten, obwohl er einen Anruf zum Stab empfangen hat. Wenn er sich entscheidet, bei Gericht zu streiten, ist er in der Lage, im Namen der Klienten so zu tun, solange er einen Anruf zum Stab empfangen hat. Andernfalls wird er von der Argumentierung der Fälle für Klienten disqualifiziert und kann vor einem Richter als Prose-Prozessführender nur erscheinen.

Es gibt einige Jurisdiktionen, die die Rolle der Argumentierung von Fällen vor dem Stab und der Bereitstellung des Rechtsberaters außerhalb der Gerichte trennen. Z.B. traf Zivilrecht in England die Unterscheidung zwischen Rechtsanwälten und Anwälten, wenn die letzteren das Recht haben, Klienten außerhalb des Gerichtes zu raten. Ein Rechtsanwalt, der heute empfangen einem Anruf zum Stab in einigen Jurisdiktionen hat, kann möglicherweise nicht sein, Klienten in den Rechtssachen darzustellen, es sei denn sie auch eine Bescheinigung erreicht hat, um ein Anwalt zu werden.

Anwärter, die einen Anruf zum Stab empfangen möchten, müssen eine Anwendung häufig abschließen, um zu prüfen, dass sie allen Anforderungen genügt haben, die für den Genehmigenprozeß notwendig sind. Die Anwendung erfordert häufig Anwärter, Informationen über ihren pädagogischen Hintergrund, Jobgeschichte und andere persönliche Information einzureichen. Wenn die Jurisdiktion eine Lehre erfordert, dann müssen Informationen über die enthalten auch sein. Anwärter müssen Hinweise häufig einschließen, die vouch für sie als Personen mit gutem und moralischem Buchstaben können. There’s, häufig, das eine Gebühr mit der Anwendung verband, der Anwaltskammer, Brett oder der Anwaltskammer die verantwortlich für die Überprüfung jener Anwendungen gezahlt wird.