Was bummelt?

Das Bummeln ist eine Tätigkeit, in der jemand in einem allgemeinen Bereich während eines ausgedehnten Zeitabschnitts ohne einen spezifischen Zweck oder zu einem Zweck stationär bleibt, der ungültig ist. In einigen Regionen der Welt, ist zu bummeln nicht zugelassen und kann Geldstrafen, Gefängniszeit und andere Bestrafungen ergeben. Das Engagieren in dieser Tätigkeit in anderen Bereichen kann strafbar sein, nur wenn es mit illegaler Tätigkeit verbunden. Historisch waren Anti-bummelnde Gesetze sehr allgemein, aber dank Anfechtungsklagen, geworden sie weniger weit verbreitet und weniger häufig erzwungen.

Das Gesetz unterscheidet im Allgemeinen zwischen Leuten, die ohne irgendeine Absicht bummeln, um Schaden und Leute zu tun, die offenbar eine allgemeine Beeinträchtigung oder eine Drohung zur Sicherheit sind. Eine Gruppe Freunde, die von einem Theater oder von einer Gaststätte auftaucht und auf dem Bürgersteig während einiger Momente plaudert, vor z.B. zerstreuen technisch bummelt, aber ist unwahrscheinlich, für es bestraft zu werden. Einerseits wenn die Gruppe stundenlang blieb und rau wurde, konnten Polizeibeamten zeigen, um die Gruppe zu bestellen, zu einem passenderen Schauplatz zu zerstreuen.

Wenn das Bummeln mit Tätigkeiten wie der Behinderung des Durchganges entlang einer Straße oder einem Bürgersteig oder dem Versuch, einen Bereich zu steuern verbunden, kann es eine Ursache für Gesetzdurchführungintervention sein. Steuerung der Gegend durch das Bummeln ist von speziellem Belang in den Bereichen, in denen Gruppetätigkeit eine Ausgabe ist, und Gruppemitglieder können an den springenden Punkten bummeln, um eine Mitteilung zu schicken anderen Gruppen. Sie kann als kriminelle Aktivität, wenn sie mit dem Bitten, Marketing, Verkäufe, allgemeine Trunkenheit, Einschüchterung begleitet, oder Sein auch angesehen werden eine allgemeine Beeinträchtigung.

Im Allgemeinen müssen Leute, die öffentliche Plätze für Verkäufe, wie Straßenhändler benutzen möchten, Erlaubnis empfangen, so zu tun. Leute, die nicht Erlaubnis haben, gelten als Faulenzer und können bestraft werden. Straßenhändler können über das Bummeln sehr konkurrenzfähig werden, weil sie ein Interesse haben, an, ihren Verkaufsrasen zu schützen. Verkäufer, die für Erlaubnis zahlen, können an den Leuten aufgebracht auch sein, die nicht Erlaubnis erreichen und folglich manchmal erheblichen Betriebskosten erspart.

In den Bereichen, in denen vage bummelnde Gesetze noch auf den Büchern sind, verstanden es im Allgemeinen, dass die Gesetze nur im Falle einer Beeinträchtigung oder einer Sicherheitsfrage erzwungen. Gesetzeshüter achtgeben über, wie sie solche Gesetze erzwingen, um das Risiko der Unterscheidungklagen zu vermeiden. Wenn Leute gebeten zu zerstreuen, weil sie bummeln, müssen Gesetzeshüter in der Lage sein, auf einen konkreten Grund für den Auftrag zu zeigen.