Was festsetzt Nachlässigkeit in den Schulen tzt?

Nachlässigkeit in den Schulen ist eine wichtige Angelegenheit, die zu Rechtssachen manchmal führen kann. Meistens überprüft Nachlässigkeit in den Schulen von Fall zu Fall, um festzustellen, wenn sie für Rechtsschutz oder Schäden qualifiziert. Damit einen Lehrer, eine Schule oder ein Schulebeamter der Nachlässigkeit erfolgreich überführt werden kann, das Gericht muss glauben, dass das Beklagte einen verurteilten Standard von Sorgfalt beibehalten nicht konnte, die direkt zu einen Unfall oder eine Verletzung mit messbaren Schäden führen.

Schulen sind eine allgemeine Position für Nachlässigkeitsausgaben, da die Sorgfalt der Kinder in die Hände der Schule gelegt. Bis zu einem gewissen Grad sind die Angestellten einer Schule und der Schulbezirk selbst zur Sicherheit aller Kursteilnehmer verantwortlich, während sie aufgrund der Schule oder auf einem Schule überwachten Ausflug sind. In den zugelassenen Ausdrücken bekannt diese angemessene Erwartung des Schutzes als Aufgabe von Sorgfalt, die, wenn sie durchgebrochen, zu Gebühren der Nachlässigkeit in den Schulen führen kann.

Eine Aufgabe von Sorgfalt nicht notwendigerweise bildet eine Schule erlaubterweise verantwortlich für jeden Unfall oder Verletzung, die auftritt. Im Allgemeinen mit.einbezieht Nachlässigkeit in den Schulen einen Angestellten in Bruch einer verurteilten Aufgabe eilten. Dieses kann bedeuten, dass er oder sie Sicherheitsprotokoll folgen nicht können, liefert nicht ausreichende Überwachung oder fungiert falsch im Falle eines Unfalles oder einer Verletzung. Die Breite der Aufgabe kann vom Job des Lehrers oder des Angestellten abhängen; Selbst-kaufen Lehrer, zum Beispiel hat vermutlich eine ernstere Aufgabe zur Sicherheit der Kursteilnehmer als ein Hausmeister. Zusätzlich wenn ein Kursteilnehmer Campus ohne Erlaubnis oder Überwachung verlässt, konnte die Schule nicht als erlaubterweise verantwortlich gelten für irgendeinen Vorfall, der zum Kursteilnehmer auftritt, es sei denn es gezeigt werden kann, dass der Kursteilnehmer war, wegen eines Versehens in angemessene Sicherheit zu gehen.

Manchmal für Nachlässigkeit in den Schulen, zum prosecutable zu sein, muss der Bruch von Sorgfalt an einen Vorfall verursachend angeschlossen werden, der körperlichen, Geistes- oder psychologischen Schaden verursacht. Dies heißt, dass der Vorfall nicht aufgetreten sein, wenn der Standard von Sorgfalt unterstützt. Zum Beispiel wenn ein Kursteilnehmer verletzt erhält versehend, beim Üben des Fußballs, trotz des Habens von Erlaubnis von seinen Eltern zu spielen und, mit ausreichendem Training, Überwachung und Ausrüstung, sein es schwierig, einen Nachlässigkeitsprozeß auszuüben, da ein angemessener Standard von Sorgfalt unterstützt. Wenn jedoch ein Kursteilnehmer empfängt eine Kopfverletzung nachdem er verbotener Gebrauch eines Sturzhelms durch einen Trainer gewesen, konnte der Trainer in der Pflichtverletzung gut gehalten werden.

Rechtssachen der Nachlässigkeit in der Schule sind gewöhnlich Zivilunerlaubte handlungen, die durch die Austeilung von Schäden entschlossen sind, während das Gericht entscheidet. Dies heißt, dass es messbaren Verlust oder Schaden des Beklagten geben muss, ob durch die körperlichen oder Geistesverletzungen oder durch den Verlust der Gelegenheiten oder des Eigentums verursacht durch Nachlässigkeit. Wenn ein Vorfall durch Nachlässigkeit aber ohne irgendeinen messbaren Verlust oder Schaden auftritt, kann das Gericht nicht imstande sein, die Ausgabe zu lösen, da es keine Weise gibt, Ausgleichsmaßnahmen zuzuweisen.