Was geschieht, wenn es eine gehangene Jury gibt?

Nach dem Hören des ganzes Beweises und der Diskussion, eine gehangene Jury ist, wenn die Geschworenen in einem Versuch nicht über einen Urteilsspruch einig sein können, oder überlegend, die Tatsachen des Falles. Dieses kann für eine Vielzahl von Gründen auftreten, aber es mit.einbezieht normalerweise Meinungsverschiedenheiten, dass nicht nach langatmigen Zeiträumen von Bedachtsamkeit entschlossen sein kann. Wenn die Jury nicht imstande ist, über einen Urteilsspruch einig zu sein, in einigen Jurisdiktionen kann der Richter die Sache mit ihnen beraten über und fordert, dass die Geschworenen ihre Positionen nachprüfen. Eine Jury, die eine Übereinstimmung noch nicht erreichen kann, angerufen eine gehangene Jury e, die normalerweise bedeutet, dass der Fall noch einmal mit einer neuen Jury versucht.

An einem Versuch durch Jury, sind die Geschworenen für die Wiedergabe des Urteilsspruches im Fall d.h. verantwortlich schuldig oder im Unschuldig in einer Strafsache oder verantwortlich oder nicht verantwortlich in einem Zivilrechtsstreit. Die Jury hört zu den gesamten Verfahren, hört das ganzes Zeugnis und sieht alle Beweise, die vorgelegt, während der Fall versucht. Nach den closing Argumenten anfängt die Jury eine benannte Prozeßbedachtsamkeit e. Während sie in der Bedachtsamkeit sind, sind die Geschworenen miteinander in einem privaten Raum die Einteilung des Falles besprechend allein. Sie haben Zugang zu den Abschriften des Zeugnisses, und alle mögliche Beweise sind für ihren Bericht vorliegend.

Im Allgemeinen in der Lage sind Geschworene, so viel Zeit zu nehmen, wie sie für Bedachtsamkeit brauchen. Das Ziel ist, damit sie auf einem Urteilsspruch vereinigt werden können, aber manchmal geschieht dieses nicht, und die Jury wird zum Stillstand gekommen, oder nicht imstande zuzustimmen. Eine zum Stillstand gekommene Jury ist nicht imstande, eine Entscheidung zu erreichen jede Weise. In einigen Ländern muss die Jury einmütiges übereinstimmen, einen Urteilsspruch in einer Strafsache zu übertragen, aber in anderen Ländern genügt eine Majoritätsvereinbarung. Z.B. in einigen Ländern sind 10 aus 12 Geschworenen heraus genug, zum einer strafrechtlichen Verurteilung zu übertragen.

Eine zum Stillstand gekommene oder geteilte Jury ist eine gehangene Jury. Um zu versuchen dieses, in einigen Jurisdiktionen zu verhindern darf der Richter die Situation mit den Geschworenen zu besprechen und die zu bitten die in der Minorität d.h. die Verweigerer sind, ihre Position nachzuprüfen. In den US genannt dieses eine „Allen-Gebühr.“ Der Richter erinnert gewöhnlich die Jury von der Bedeutung des Kommens zu einer Schlussfolgerung im Versuch und wie viel Zeit und Bemühung bereits verbraucht worden.

Wenn es eine gehangene Jury gibt, in den meisten Teilen der Welt kann es bedeuten, dass der Fall noch einmal mit einer anderen Gruppe Geschworenen versucht, die addierte Unkosten verursacht. In den US genannt dieses einen Fehlversuch. Im kriminellen System kann die Verfolgung entscheiden, einen Fall entlassen werden zu lassen oder ein Wiederaufnahmeverfahren auszuüben. Wenn es ein überzeugendes Argument gibt, sucht der Verfolger normalerweise einen neuen Versuch mit einer frischen Jury.