Was geschieht nach einer Bundesanklage?

In den Vereinigten Staaten schriftlich eine Bundesanklage die Aussage, die formal eine Person von einem Verbrechen beschuldigt. Dieses übergeben normalerweise unten von einem großen Geschworenengericht, nachdem sie Beweis wiederholt und entschieden, dass es genügend gibt, eine Person für das Verbrechen zu versuchen. Nach einer Bundesanklage festgehalten die beschuldigte Person ten und zurückgehalten halten, es sei denn er seine Satzkaution zahlen kann. Er plädiert dann nicht schuldiges oder schuldig. Im Falle eines nicht Geständnisses übergeht der Fall normalerweise zum Versuch geht.

Nach einer Bundesanklage wenn eine beschuldigte Person nicht bereits zurückgehalten worden, versuchen Polizeibeamten, ihn zu lokalisieren und festzuhalten. In vielen Fällen herausgegeben ein Haftbefehl geben. Dieses ist ein Dokument, das offiziell angibt, dass Polizeibeamten können und ihn festhalten. Wenn beschuldigt festgehalten worden, kann er vor einem Richter für eine Kautionshörfähigkeit dann gehen.

Während der Kautionshörfähigkeit betrachtet ein Richter die Details des Falles und feststellt und, ob beschuldigt ein ernstes Flugrisiko ist. In den Fällen, die besonders Gewaltverbrechen oder Wiederholungsübeltäter mit.einbeziehen, kann beschuldigt Kaution verweigert werden. Andere Male, einstellt der Richter eine Menge er, die der beschuldigte Muss-Lohn, zum ein Gefängnis zu verlassen, bekannt als Kautionsmenge.

Der folgende Schritt nach einer Bundesanklage und einer Kautionshörfähigkeit ist normalerweise eine einleitende Hörfähigkeit, die als eine Anklageerhebung bekannt sind, oder eine Pfostenbundesanklage-Anklageerhebung. Dieses ist eine kurze Hörfähigkeit, in der dem Beklagten formal die Details hinsichtlich der Verbrechen gelesen, von denen er beschuldigt. Ihm gegeben dann eine Wahrscheinlichkeit, schuldig oder nicht schuldig zu plädieren.

Eine Person kann beschließen, schuldiges wegen einer überwältigenden Menge Beweises gegen ihn zu plädieren. Manchmal können Bundesverfolger ihm eine Absprache zwischen Anklage und Verteidigung oder strafmindernde Vereinbarung auch anbieten. Mit einer strafmindernden Vereinbarung anbieten Verfolger gewöhnlich h, das Beklagte mit einem wenigen Verbrechen aufzuladen oder einen helleren Satz gegen ihn aufzuerlegen das Plädieren schuldig.

Beklagte, die beschließen, nicht schuldiges zu plädieren, durchlaufen gewöhnlich ein Strafverfahren fen. Während dieses Versuches darstellen Verfolger den Beweis gegen das Beklagte, einschließlich jeden Augenzeugen und gerichtlichen Beweis en. Den Rechtsanwälten eines Beklagten auch erlaubt, ihren Fall zu erklären und darstellen Beweis zum Schutze von beschuldigt gt.

Wenn beide Parteien die ganze ihren Beweis dargestellt, überlegt eine Jury dann, bevor sie eine Entscheidung trifft, ob das Beklagte schuldig ist. Wenn er schuldig gefunden, entscheidet ein Richter dann auf einem Satz. Dieses kann steife Geldstrafen, zusammen mit Einsperrung einschließen. Beklagte, die nicht schuldig gefunden worden, sind frei zu gehen.